Lade Inhalte...

Linz

Pflasterspektakel an drei Terminen auf acht Plätzen

23. Juni 2021 00:04 Uhr

Von Straßenkünstlern bis zu Rittern: Wie Linz im Corona-Sommer feiern will
So ein Bild wird es heuer nicht geben: Jeder Zuschauer beim Pflasterspektakel braucht eine Gratis-Platzkarte.

LINZ. Es wird im Juli über die Bühne gehen, aber anders als gewohnt.

An drei Terminen (jeweils von Donnerstag bis Samstag von 15. bis 17., 22. bis 24. und 29. bis 31. Juli) wird anstelle des Festivals mit mehr als 100 Künstlergruppen jeweils ein Drittel des Programms an acht ausgewählten Plätzen in der Landeshauptstadt gezeigt werden.

Es würden nur Standorte (insbesondere Innenhöfe oder Plätze) mit entsprechender Größe und Möglichkeiten einer Zugangskontrolle bespielt, sagte Kulturstadträtin Doris Lang-Mayerhofer (VP) gestern in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Bürgermeister Klaus Luger (SP). Dazu zählen etwa die zwei Innenhöfe der Kunstuniversität, der Musikpavillon im Donaupark oder das AEC-Maindeck.

Luger wies auch darauf hin, dass aus dem 65 Millionen Euro schweren Investitionsprogramm "Pakt für Linz" fünf Millionen Euro in den Kultur- und Veranstaltungsbereich fließen werden. "Eine Million Euro geht an die freie Szene." Der Rest fließe in vorgezogene und geplante Sanierungsmaßnahmen etwa beim Brucknerhaus, dem Ars Electronica Center, den Musikschulen, dem Nordico oder der Stadtwerkstatt.

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Linz

1  Kommentar expand_more 1  Kommentar expand_less