Lade Inhalte...

Linz

November 1999: Als die Leondinger beschlossen, ihre Kolosse zu stürzen

19. November 2019 00:04 Uhr

November 1999: Als die Leondinger beschlossen, ihre Kolosse zu stürzen
Die beiden Kolosse auf dem Harter Plateau wurden am Palmsonntag, dem 13. April 2003, gesprengt.

LINZ. Vor 20 Jahren stimmten die Mieter für den Abriss der Hochhäuser auf dem Harter Plateau

  • Lesedauer etwa 2 Min
Innerhalb weniger Sekunden hatten sich knapp 500 Wohnungen in Schutt und Staub verwandelt. Am 13. April 2003 ging mit der Sprengung der beiden Giwog-Hochhäuser auf dem Harter Plateau eine 30-jährige Geschichte zu Ende. Das Schicksal der beiden "Wohngiganten" wurde allerdings schon früher besiegelt: Vor 20 Jahren stimmten die Mieter über die Zukunft ihrer beiden Hochhäuser ab.
 

Dieser Inhalt ist exklusiv für Digital-Abonnenten verfügbar.
OÖNplus ist ab sofort Teil des OÖNachrichten Digital-Abos.

Sofort weiterlesen mit OÖNplus:

  • doneExklusive Inhalte von mehr als 100 OÖN-Journalisten
  • doneKommentare, Analysen und Hintergründe zu aktuellen Themen
  • doneMerkliste: Speichern Sie Artikel, Themen oder Lieblingsautoren
  • done+ alle weiteren Vorteile des Digital-Abos, wie zB. das OÖNachrichten ePaper