Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Nirvana in Linz: Legendäres Konzert ist 30 Jahre her

Von Linzer Lokalredaktion, 19. November 2019, 15:04 Uhr
Kurt Cobain in der Linzer KAPU: 1989 waren Nirvana noch nicht weltberühmt Bild: KAPU

LINZ. Am Tag zuvor konnte keiner ahnen, was sich hier anbahnte. Und wohl auch nur wenige der Besucher des Konzertes am Tag darauf wären auf die Idee gekommen, eine künftige Band von Weltruf hautnah erlebt zu haben. Am 20. November 1989 traten Nirvana in der Linzer KAPU auf.

Nirvana waren auf dem Weg, als sie vor 30 Jahren jenes Konzert im Haus am heutigen Harald-Renner-Platz 1 in Linz gespielt haben, das in etwas mehr als einer Stunde zum legendären Ereignis werden soll. Zum Mythos, der alles andere überstrahlte und, wie es die KAPU-Verantwortlichen so treffend formulieren, jeden Linzer und jede Linzerin Teil eines Stücks Welterfolg sein lässt.

Aber Nirvana waren damals noch nicht die Band von Weltformat, die Begründer des Grunge, die mit dem Album „Nevermind“ 1991 die Rockmusik-Welt ein wenig auf den Kopf stellen sollten. Sie waren auch noch nicht komplett, als sie in Linz auftraten. Dave Grohl saß noch nicht am Schlagzeug, er sollte erst ein Jahr später Chad Channing ersetzen.

Aber Kurt Cobain und Krist Novoselic gingen am 20. November 1989 - es war ein Montag - nicht nur auf die Bühne und rockten die KAPU. Sie gingen ab 16.30 Uhr 42 Mal im Gebäude ein und aus, wie es die Aufzeichnungen von damals belegen. Ein letztes Mal war es am 10.55 Uhr tags darauf. Nirvana verschwinden, der Mythos blieb, vor allem, als sich die Band in die erste Reihe der Top-Stars spielte.

Video: Der Live-Mitschnitt vom Konzert in Linz.

Auch wer mit der Musik der US-Rockband nichts anfangen konnte, wusste, dass Kurt Cobain einst in Linz war. Jener legendäre Frontmann, der den Ruhm nur kurz auskosten konnte, weil er sich nur fünf Jahre nach dem Konzert in der KAPU 27-jährige das Leben nahm. Und damit den Kult um seine Person noch verstärkte.

An der Stelle, wo Nirvana gespielt haben, wird das Jubiläum mit einer Leistungsschau gefeiert, wie es auf der Homepage der KAPU heißt. Im KTM (Kurt Tribute Museum) werden drei Tage lang intime Devotionalien und skurrile Erinnerungsstücke aus der Zeit von 1989 ausgestellt. Die Vernissage der Ausstellung erfolgt exakt 30 Jahre nach dem Auftritt um 19 Uhr.  Bis Samstag, 23.November können Interessierte zu den Bar-Öffnungszeiten die Ausstellung besuchen.

mehr aus Linz

Griffigere Fahrbahn: Sperren im Bindermichl-Tunnel

GWG Parkplatz Am Fünfundzwanziger Turm wird zum Sonnenkraftwerk

Kellerbrand in Steyregg: 8 Feuerwehren im Einsatz

Siegerprojekt für Martin-Luther-Platz wird im August präsentiert

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

3  Kommentare
3  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
haspe1 (23.645 Kommentare)
am 21.11.2019 08:54

Hier wird ein kleines Konzert einer damals noch unbekannte Band mit einer Bedeutung aufgeladen, bzw. wird diese nur vorgetäuscht, das ihm einfach nicht zukommt. Und dass ALLE Linzer ein Teil des Welterfolges sein sollen, ist völliger Unfug. Hier wird aus fast nichts ein Mythos konstruiert, aber ein falscher.

Wer wollte die ersten Zeichenversuche des jungen Picasso in der Volksschule als "mythisches Ereignis" hochstilisieren und seine Zeichenlehrerin als Miterlebende eines "mythischen Ereignisses" oder die ersten Fahrversuche von Juan Manuel Fangio mit dem Dreirad als Mythos?

Das ist alles ziemlich lächerlich. Lapidar gesagt: Es war ein unbedeutendes Konzert einer (damals!) unbedeutenden Band, die einige Zeit später dann große Bedeutung gewann (aber nicht so lange existierte).

Im Nachhinein wird es von den paar, die dabei waren, hochstilisiert und viele, die gar nicht dabei waren, täuschen das vor, weil sie auch gerne Teil des Pseudo-Mythos wären.

lädt ...
melden
antworten
jack_candy (8.224 Kommentare)
am 19.11.2019 20:28

Natürlich waren Nirvana schon damals komplett, sonst hätten sie ja schlecht auf Tour gehen können. Sie waren halt noch in der Urbesetzung unterwegs (die übrigens auch das hervorragende Debütalbum "Bleach" aufgenommen hat, das gerade mal drei Monate vor dem Linz-Konzert veröffentlicht wurde).

Nirvana waren damals zusammen mit TAD unterwegs, einer anderen Grunge-Band des SubPop-Labels aus Seattle. Und Nirvana waren nicht der Headliner der Tour.

Die Top-Band auf SubPop (und damit die führende Grunge-Band) waren damals ganz eindeutig Mudhoney (die gibt's übrigens immer noch). Nirvana galten als die "kleine Pop-Band" unter all den härteren Grunge-Bands.

Dass "jeder Linzer und jede Linzerin" ein Teil des Welterfolges von Nirvana sein soll, ist von den KAPU-Leuten zwar nett gemeint, aber natürlich Blödsinn.
Das betrifft höchstens 100 Linzer - viel mehr haben nämlich nicht ins KAPU gepasst. Und auch von denen waren etliche nicht aus Linz, sondern aus Rest-OÖ und auch Wien angereist.

lädt ...
melden
antworten
FreundlicherHinweis (15.581 Kommentare)
am 20.11.2019 10:48

Es waren nicht mal 100, das sieht man auf den Konzertvideo, eher die Hälfte. Und angeblich nur 11 Zahlende. Viele haben später behauptet, dort gewesen zu sein. Ich habe nur eine einzige Person jemals kennengelernt, die das beweisen kann, weil sie immer noch das Ticket hat.

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen