Lade Inhalte...

Linz

"Niemand muss eine fehlende Betreuung fürchten"

16. November 2020 00:04 Uhr

"Niemand muss eine fehlende  Betreuung fürchten"
Eltern können ihre Kinder weiterhin in die gewohnten Betreuungseinrichtungen bringen.

LINZ. Linz ergreift im zweiten Lockdown zum Teil neue Maßnahmen – jetzt bleiben alle Kinderbetreuungseinrichtungen geöffnet.

  • Lesedauer etwa 2 Min
Der zweite Lockdown steht unmittelbar bevor: Doch nicht alle Maßnahmen, die wir vom Frühjahr von Linz kennen, werden jetzt wieder umgesetzt. Diese Entscheidung begründete Bürgermeister Klaus Luger (SP) gestern vor allem damit, dass die Wirtschaft dieses Mal nicht so stark heruntergefahren werde wie beim ersten Mal. Deshalb bleiben nun auch alle Standorte der städtischen Krabbelstuben, Kindergärten und Horte geöffnet: "Es braucht niemand Angst zu haben, dass seine Kinder nicht betreut werden,
 

Dieser Inhalt ist exklusiv für Digital-Abonnenten verfügbar.
OÖNplus ist ab sofort Teil des OÖNachrichten Digital-Abos.

Sofort weiterlesen mit OÖNplus:

  • doneExklusive Inhalte von mehr als 100 OÖN-Journalisten
  • doneKommentare, Analysen und Hintergründe zu aktuellen Themen
  • doneMerkliste: Speichern Sie Artikel, Themen oder Lieblingsautoren
  • done+ alle weiteren Vorteile des Digital-Abos, wie zB. das OÖNachrichten ePaper