Lade Inhalte...

Linz

Nahversorger ärgert sich über Wahlplakat

Von OÖN   08. Oktober 2021 00:04 Uhr

OTTENSHEIM. Ein Wahlplakat von Pro Ottensheim, deren Vizebürgermeister Klaus Hagenauer in der Stichwahl gegen VP-Ortschef Franz Füreder antritt, liefert Diskussionsstoff.

Hagenauer wirbt darauf, dass er sich als Bürgermeister dafür einsetzen wolle, dass nach der Pensionierung von Wolfgang Benischko, der im Ortskern einen Nahversorger betreibt, der Lebensmittelhandel dort weitergeführt wird.

Pläne für Weiterführung

Benischko hat damit keine Freude, vor allem deshalb, weil Hagenauer zuvor nicht das Gespräch gesucht habe. Viele Kunden würden glauben, dass seine Pension kurz bevorstehe, spruchreif werde sie erst mit 1. Juni 2024. Zudem werde bereits an einer Lösung für die Zeit danach gearbeitet, u. a. mit Füreder, der ebenfalls kein Verständnis für das Plakat hat, und der Uni-Markt-Gruppe. "Der Standort wird erhalten bleiben."

Hagenauer "tut es leid", wie die Sache abgelaufen ist, die Intention sei nicht gewesen, Benischko zu übergehen. Da es um Bestrebungen für die Zeit nach seiner Pension gehe, habe er es nicht für notwendig erachtet, sich mit ihm abzusprechen, Abstimmungen mit den Hausbesitzern habe es gegeben. Von Verhandlungen über die Weiterführung habe er nichts gewusst, so Hagenauer weiter.

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

1  Kommentar expand_more 1  Kommentar expand_less