Lade Inhalte...

Linz

Mittertreffling bekommt nun ein Verkehrskonzept

29. Juni 2022 00:25 Uhr

ENGERWITZDORF. Debatten um Neubau von 104 Wohneinheiten.

"Wir haben Sorgen, dass unsere Bedenken nicht gehört werden", sagt Ralph Silber aus Mittertreffling stellvertretend für eine Nachbargemeinschaft. Grund für den Ärger ist die Errichtung von 104 Wohneinheiten, "dadurch wird der Verkehr natürlich noch mehr", sagt Silber und ergänzt: "Vor allem ein Verkehrskonzept fehlt." Doch das soll sich ändern, zumindest wurde gestern im Gemeindevorstand beschlossen, den Auftrag für die Erstellung eines Konzeptes zu vergeben.

"Wir rechnen mit Kosten von rund 25.000 Euro für das Verkehrskonzept", sagt der Engerwitzdorfer Bürgermeister Herbert Fürst (VP), der erklärt, "dass auch die Bürger mit eingebunden werden." Denn auch ihm ist klar, dass die zusätzlichen Wohneinheiten mehr Verkehr bedeuten. "Die Anzahl der Wohnungen verdoppelt sich in dieser Gegend", sagt Silber, der ergänzt: "Uns ist klar, dass die angedachte Erweiterung auch wegen der geplanten Stadtbahn von Linz nach Pregarten Sinn macht. Allerdings wird hier auf Kosten der Gemeindemitglieder ein riesiges Projekt durchgepeitscht."

Auch die lange Bauzeit – Bürgermeister Fürst spricht von einem Zeitraum von zehn Jahren, in denen das Projekt realisiert wird – stört die Anrainer. Während Fürst meint: "Damit die Belastung für die Anrainer nicht zu groß ist, wird das Projekt in drei Etappen realisiert." Primär sind Doppelhäuser geplant, dazu kommen Wohnblöcke, etwa für "Junges Wohnen".

Fürst betont, dass neben dem Verkehrskonzept auch ein Entwicklungskonzept für den Ortskern erstellt wird. Die für den Bau notwendige Umwidmung von Grün- in Bauland soll übrigens morgen, Donnerstag, im Gemeinderat beschlossen werden. (kitz)

0  Kommentare 0  Kommentare

Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung