Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Marode Pachmayrstraße in Urfahr wird saniert

Von Christian Diabl, 13. Juni 2024, 18:21 Uhr
Pachmayrstraße Linz
Die Pachmayrstraße ist ein Sanierungsfall Bild: privat

LINZ. Der Stadtsenat hat heute grünes Licht für die Planungsarbeiten gegeben, die Pendler sind erfreut.

Gregor Luckeneder ist erfreut. Er pendelt seit 23 Jahren von Gramastetten mit dem Auto nach Linz, meist über die Pachmayrstraße, die stark sanierungsbedürftig ist. Erst im April hat ihm ein herausgebrochener Randstein zwei Reifen aufgeschlitzt.

Mehr zum Thema: "Sehr schlechter Zustand": Pachmayrstraße soll saniert werden

Der Grammastettner ist bei weitem nicht der einzige, der sich in den letzten Jahren über den Zustand der Straße beschwert hat. Doch damit soll bald Schluss sein: Der Linzer Stadtsenat hat heute die Vergabe der Planungsleistungen für die Sanierung der Straße auf einer Länge von circa zwei Kilometern beschlossen (maximal 100.000 Euro, inklusive Bauaufsicht). Neben einer Sanierung des Bestands ist ab dem Imkerhof auch eine geringfügige Verbreiterung der Fahrbahn einschließlich zweier Ausweichen vorgesehen. Dadurch wird künftig vermieden, dass die Bankette durch ausweichende Fahrzeuge beschädigt werden und der daraus resultierende Reparaturbedarf auf ein Minimum reduziert.

VP: "Sanierung mit Augenmaß"

Man habe sich aufgrund von vorangehenden mehrfachen Lokalaugenscheinen und der Beschwerden der Anrainer zu diesem Projekt entschlossen, sagt Verkehrsreferent Vizebürgermeister Martin Hajart (VP), der sich für den einstimmigen Beschluss bedankt. "Es soll eine Planung und Sanierung mit Augenmaß erfolgen und keine Durchzugsstraße geschaffen werden, die mehr Verkehr anzieht."

SPÖ: "Kein Mehrverkehr"

Das ist auch der SPÖ wichtig. "Wir haben nun zugestimmt, weil klargestellt wurde, dass nur eine geringe Verbreiterung im gesetzlich notwendigen Ausmaß vorgenommen wird, nur zwei Ausweichen unter größtmöglicher Schonung des Baumbestands", sagt Planungsstadtrat Dietmar Prammer (SP).  Zudem sei zugesichert worden, dass es zu keinem Mehrverkehr kommen soll, um den Gründberg und die Leonfeldner Straße nicht weiter zu belasten.

Luckeneder freut es: "Ich spreche für viele Autofahrer, die diese Route jeden Tag beanspruchen, es ist gut, dass endlich was passiert."

mehr aus Linz

10-Jähriger tyrannisiert Pasching

Restaurant im Wissensturm sucht neuen Pächter

„Ich habe gelernt, kämpfen zu müssen“

Wo in der Klammstraße die Zuckerrosen wuchsen

Autor
Christian Diabl
Christian Diabl

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

10  Kommentare
10  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
CedricEroll (11.780 Kommentare)
am 13.06.2024 21:50

Warum wird hierzu ein Gramastettner Autopendler befragt, der es in 23 Jahren nicht geschafft hat, bzw. nicht schaffen wollte, eine Alternative zum für ihn bequemsten weil kürzesten Weg zu finden?

lädt ...
melden
antworten
NeujahrsUNgluecksschweinchen (27.467 Kommentare)
am 13.06.2024 21:39

Lange bekannt... damals gab es ja sogar noch einen FP-Royal-Flush im Verkehrsunwesen von Linz, Land und Bund.

lädt ...
melden
antworten
elhell (2.228 Kommentare)
am 13.06.2024 19:42

Der sogenannte Hohlweg war immer schon schlecht beinander und die ganze Pachmaystraße bis zur Gemeindegrenze oberhalb der Verdi-Diele signalisiert seit ewig nichts anderes, als dass hier der Verkehr nicht erwünscht ist.

lädt ...
melden
antworten
Natscho (5.093 Kommentare)
am 13.06.2024 20:10

ist er auch nicht

lädt ...
melden
antworten
mimamo2018 (23 Kommentare)
am 13.06.2024 20:42

Ganz genau. Wir brauchen hier nicht noch eine durchzugsstraße. es hält sich schon jetzt kaum jemand an die 30kmh beschränkung...

lädt ...
melden
antworten
MartinSchütz (1 Kommentare)
am 14.06.2024 19:31

Dann ziehen Sie wo anders hin. Es kann nicht sein das über 10.000de Bürger tagtäglich über diese Straße zur Arbeit müssen nur aufgrund von Neid und Missgunst von paar Städtern.

lädt ...
melden
antworten
CedricEroll (11.780 Kommentare)
am 15.06.2024 12:21

Dann arbeiten Sie woanders. Oder fahren zumindest anders dorthin. Es kann nicht sein, dass Pendlerautos die Stadt verstopfen, nur aufgrund der Bequemlichkeit und Rücksichtslosigkeit von ein paar Landbewohnern.

lädt ...
melden
antworten
fam.beham@gmx.at (462 Kommentare)
am 13.06.2024 19:25

so sehen bei Uns alle Strassen aus, nch 8x aufschneiden od graben u zuflicken kommt jetzt das schwindlige Glasfaser, u in 2 Jahren wird dann wahrscheinlich KI versteckt, für den Rest fehlt den Gemeinden dann die Kohle

lädt ...
melden
antworten
NeujahrsUNgluecksschweinchen (27.467 Kommentare)
am 13.06.2024 21:38

Glasfaser ist die Infrastruktur von morgen!

lädt ...
melden
antworten
CedricEroll (11.780 Kommentare)
am 13.06.2024 21:40

Schwindlige Glasfaser? KI wird "versteckt"? Wo denn? Erzählen Sie uns mehr. Sie müssen ja ein wahrer Experte in Sachen Zukunftstechnologien sein.

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen