Lade Inhalte...

Linz

Linzer Donaulände soll sicherer werden

Von nachrichten.at/linz   17. Mai 2022 15:30 Uhr

Aus der Luft zeigt sich die Dimension des Projektes, gleichzeitig aber auch die Einschränkung der Chancen, wie Fußgänger die Donaulände sicher queren können.

LINZ. Mit zwei Maßnahmen soll die Sicherheit von Fußgängern an der Unteren Donaulände erhöht werden.

Wer als Fußgänger an der Unteren Donaulände nahe der Tabakfabrik unterwegs ist, findet nicht viele Möglichkeiten vor, um die vielbefahrene Straße einigermaßen sicher überqueren zu können. Das liegt an der Groß-Baustelle für das „Quadrill“-Hochhaus. Denn die wirkt sich nicht nur auf die Straßenführung aus, sondern schränkt die Möglichkeiten für Fußgänger ein, die Straße zu überqueren. Das soll sich ändern.

Noch im Frühsommer soll die bestehende Fußgängerübergang mit Mittelinsel auf Höhe der Gruberstraße mit Piktogrammen auf der Fahrbahn und einer Beleuchtung zusätzlich abgesichert werden. Damit kommt Verkehrsreferent Vizebürgermeister Martin Hajart (VP) einem Wunsch der Anrainer zeitnah nach.

Zudem ist eine zweite Maßnahme zur Erhöhung der Sicherheit für die Fußgänger an der Unteren Donaulände  im Kreuzungbereich mit der Rechten Brückenstraße in Planung. In der verkehrsärmeren Ferienzeit soll dort wieder ein mit Ampel geregelter Schutzwegübergang errichtet werden. Die Kosten dafür trägt der Betreiber des „Quadrill“-Projektes bzw. die bauausführende Firma, so Hajart.

11  Kommentare 11  Kommentare