Lade Inhalte...

Linz

"Lange Badebekleidung" bleibt in Ansfelden verboten

02. August 2022 18:39 Uhr

Burkinis bleiben verboten. 

ANSFELDEN. Antrag auf Änderung im Gemeinderat abgelehnt – "damit werden auch Sportler diskriminiert", kritisiert die SPÖ.

"Es gab eine Bürgeranfrage, ob man Burkinis im Freibad nicht erlauben könne. Aber uns ging es nicht nur darum", erklärt Thomas Unger, SP-Vizebürgermeister in Ansfelden, warum seine Fraktion einen Antrag zur Änderung der Badeordnung im Gemeinderat eingebracht hat. Diese besteht seit 2014, und angesichts der seither eingetretenen Veränderungen – etwa in puncto Zuzug – sei eine Abänderung eine Überlegung wert. Wobei Unger betont: "Es geht nicht nur um religiöse Gründe, längere Badebekleidung haben auch Sportler wie etwa Triathleten. Und es gibt noch weitere Gründe, warum jemand nicht nur eine kurze Badehose anziehen möchte."

Doch der Antrag wurde im Gemeinderat mehrheitlich abgelehnt. "Unsere Badeordnung befinden 99 Prozent der Besucher für gut. Warum sollte man etwas ändern, das funktioniert", sagt FP-Bürgermeister Christian Partoll: "Aus hygienischen Gründen ist das Baden mit langer Bekleidung nicht erlaubt. Außerdem haben wir im Bad Strudel, da kann sich diese auch verfangen. Es hat also auch einen Sicherheitsaspekt, dass lange Badebekleidung nicht erlaubt ist."

Übrigens: In den Bädern der Linz AG in der Landeshauptstadt ist in der Bäderordnung das Tragen von Burkinis ausdrücklich erlaubt, sofern das Material jenem von üblicher Badebekleidung entspricht.

59  Kommentare 59  Kommentare

Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung