Lade Inhalte...

Linz

"Für das Linzer Budget ist das eine ökonomische Katastrophe"

10. April 2020 00:47 Uhr

"Für das Linzer Budget ist das eine ökonomische Katastrophe"
Klaus Luger: "Es braucht einen nationalen Schulterschluss."

LINZ. Bis zu 100 Millionen Euro könnten durch die Corona-Krise im heurigen Budget der Landeshauptstadt fehlen, rechnet Bürgermeister Klaus Luger im OÖN-Interview vor.

  • Lesedauer etwa 2 Min
Es gebe nichts zu beschönigen. Die Auswirkungen der Corona-Krise auf die Linzer Finanzen seien "objektiv ein Wahnsinn", sagt Finanzreferent und Bürgermeister Klaus Luger (SP) im Interview mit den OÖNachrichten. OÖNachrichten: Wie ist Corona nach Linz gekommen? Welchen Hintergrund hatten die ersten Infizierten? Klaus Luger: Der erste Infizierte hat das Virus vom Karneval in Venedig mitgebracht. Und die nächsten Fälle waren Heimkehrer von Skiurlauben in Südtirol, Ischgl und Sölden.
 

Dieser Inhalt ist exklusiv für Digital-Abonnenten verfügbar.
OÖNplus ist ab sofort Teil des OÖNachrichten Digital-Abos.

Sofort weiterlesen mit OÖNplus:

  • doneExklusive Inhalte von mehr als 100 OÖN-Journalisten
  • doneKommentare, Analysen und Hintergründe zu aktuellen Themen
  • doneMerkliste: Speichern Sie Artikel, Themen oder Lieblingsautoren
  • done+ alle weiteren Vorteile des Digital-Abos, wie zB. das OÖNachrichten ePaper