Lade Inhalte...

Linz

Frischer Stoff für die Innenstadt

Von Anita Mayer 19. August 2019 00:04 Uhr

Frischer Stoff für die Innenstadt
Sabine Kastner führt in ihrem Geschäft in der Herrenstraße rund 450 verschiedene Biostoffe.

LINZ. "Die Herrenstraße hat einen einzigartigen Charme", sagt Sabine Kastner, Inhaberin des Stoffgeschäfts Kaysoo. Vor vier Jahren hat die zweifache Mutter und studierte Soziologin ihr Geschäft eröffnet, zuletzt war sie damit in der Coulinstraße. Seit Ende Juli ist sie nun mit ihren Biostoffen in der Herrenstraße zu finden.

Die individuellen, inhabergeführten Geschäfte machen für sie den besonderen Charme der Herrenstraße aus. "Die Nachbarn haben mich im Geschäft besucht und sich vorgestellt", erzählt sie über die ersten Tage im neuen Geschäft. Manfred Berghammer von der gleichnamigen Galerie hat ihr ein Bild zum Einstand geschenkt, von anderen wurde sie mit Kuchen begrüßt, ihre fleißigen Helfer wurden beim Umbau mit Getränken versorgt. Hier wird miteinander statt nebeneinander gearbeitet, sagt Kastner.

Ihre Liebe zum Nähen entdeckte Kastner in der HBLA für künstlerische Gestaltung in der Garnisonsstraße. Im Alter von 18 Jahren bekam sie eine starke Neurodermitis und begann ihre Kleidung selbst und aus Biostoffen zu nähen. Als sie nach einigen Berufsjahren in der Werbebranche zum ersten Mal Mutter wurde, nähte sie auch das Kindergewand. Die Idee zum eigenen Geschäft war geboren.

Aus dem anfänglichen Schwerpunkt für Biostoffe für Kinderkleidung hat sich ein beachtliches Sortiment für jeden Geschmack entwickelt.

Das Reich der bunten Stoffe

Bis an die Decke stapeln sich die Ballen, einfärbig oder gemustert. Rund 450 verschiedene Stoffe aus Leinen, Seide, Baumwolle, Tencel und Wolle stehen zur Auswahl. Alle Stoffe sind GOTS-zertifiziert, dem höchsten Zertifikat für Textilien aus biologisch erzeugten Naturfasern. Auch soziale Standards für die Arbeitskräfte in den anbauenden und verarbeiten Betrieben müssen dafür erfüllt sein.

Der Großteil der Stoffe wird auf der schwäbischen Alb in Deutschland gewebt oder gestrickt. Auch von regionalen Webereien bezieht sie ihre Ware, das Leinen kommt aus Helfenberg im Mühlviertel.

Nähen ist längst keine Frauensache mehr, auch Männer zählen zu ihren Kunden. Da werden die Anliegen dann manchmal speziell. "Ein Kunde hat einen Himmel für das Innendach seines Traktors genäht", erzählt Kastner.

Zentimetergenauer Zuschnitt

Nachhaltigkeit ist ihr ein großes Anliegen: Der Stoff wird zentimetergenau geschnitten, um Abfälle zu vermeiden. Da kann es auch vorkommen, dass kleine Kunden nur fünfzehn Zentimeter Stoff brauchen, um Decken für ihre Kuscheltiere zu nähen.

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Artikel von

Anita Mayer

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Linz

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less