Lade Inhalte...

Linz

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte: So funktioniert die Neue Donaubrücke

16. Dezember 2019 00:04 Uhr

Vor etwa 130 Jahren bauten diese drei Männer an der Forth Bridge in Schottland mit. Damals entstand dieses anschauliche Bild.

LINZ. Die Konstruktion einer Zügelgurtbrücke ist statisch höchst komplex. Drei britischeArbeiter haben die Funktionsweise vor etwa 130 Jahren anschaulich dargestellt

  • Lesedauer etwa 1 Min
Es ist eine außergewöhnliche Konstruktion, für die sich die Jury bei der Neuen Linzer Donaubrücke entschieden hat. Zügelgurtbrücken haben Seltenheitswert. Viele Konstrukteure schrecken vor diesem Brückentyp zurück, denn er gilt als äußerst schwierig. In Linz hat sich dieses Vorurteil bewahrheitet. Planungsfehler bei den statisch äußerst komplexen Knotenpunkten der Brücke führten zu Bauverzögerungen und einem Anstieg der Errichtungskosten.
 

Dieser Inhalt ist exklusiv für Digital-Abonnenten verfügbar.
OÖNplus ist ab sofort Teil des OÖNachrichten Digital-Abos.

Sofort weiterlesen mit OÖNplus:

  • doneExklusive Inhalte von mehr als 100 OÖN-Journalisten
  • doneKommentare, Analysen und Hintergründe zu aktuellen Themen
  • doneMerkliste: Speichern Sie Artikel, Themen oder Lieblingsautoren
  • done+ alle weiteren Vorteile des Digital-Abos, wie zB. das OÖNachrichten ePaper