Lade Inhalte...

Linz

Dutzende Lkw-Fahrten pro Tag verärgern Ottensheimer

Von Erhard Gstöttner 23. April 2019 05:48 Uhr

OTTENSHEIM. Auseinandersetzung um Lehmtransport in Niederottensheim

Anrainer einer Wohnsiedlung in Niederottensheim, durch die schwere Lastautos fahren, bangen um ihre Sicherheit. Denn die betroffene Hambergstraße ist so schmal, dass zwei Lkw nur passieren können, wenn ein Lkw den Gehsteig befährt.

Die Bewohner der vier Reihenhaussiedlungen haben vor allem Angst um ihre Kinder. Zwei der Wohnanlagen an der Hambergstraße wurden erst vor wenigen Jahren errichtet. 150 Menschen wohnen dort, davon 40 Kinder. Die gehen auf dem Gehsteig zur Schule oder fahren mit dem Rad.

Vor zehn Jahren gab es keinen Schwerverkehr in der Hambergstraße. Doch seit der Stilllegung des Lehm-Förderbandes für das Ziegelwerk Leitl transportieren schwere Lastautos den Lehm. Die Anrainer in Niederottensheim hatten sich damit abgefunden, da der Lehmabbau und die Lkw-Fahrten 2020 eingestellt werden sollten. Doch die Firma Leitl hat in der Ottensheimer Nachbargemeinde Walding eine neue Lehmgrube. Folge: Die Lehmtransporter fahren weitere zehn Jahre. Dazu kommt, dass Lastautos mit Aushubmaterial und Schutt fahren, um die alte Grube aufzufüllen.

Arbeitskreis eingerichtet

In der Gemeinde Ottensheim gibt es mittlerweile einen Arbeitskreis, in dem Vertreter der Firma Leitl und der Transportfirma Zellinger, Anrainer sowie Gemeindepolitiker eine Lösung suchen. Doch die Anrainer sind nun in Sorge, dass sie nur vertröstet werden sollen. Aber immerhin verhandelt man nun, die Lastautos erst ab 8 Uhr in der Früh fahren zu lassen, wenn die Kinder bereits in der Schule sind. Zudem gibt es die Überlegung, dass die Lastautos die Hambergstraße nur in einer Richtung befahren und dann über das Gemeindegebiet von Walding oder Gramastetten ausweichen. Das hätte allerdings längere Strecken und höhere Kosten zur Folge.

"Es gibt die Überlegung, pro Tag höchstens 50 Lkw-Fahrten durchzuführen. Und auch das nicht jeden Tag", sagt Ottensheims Bürgermeister Franz Füreder (ÖVP). "Wir nehmen die Sorgen der Anrainer ernst. Die erste Arbeitskreissitzung ist recht positiv verlaufen", sagt Florian Leitl, Seniorchef der gleichnamigen Firma.

Der Ottensheimer Gemeinderat hat mittlerweile durch einen Beschluss von SPÖ und FPÖ das Kuratorium für Verkehrssicherheit beauftragt, ein Gutachten zu erstellen. "Im Sommer wird das Gutachten vorliegen. Dann beraten wir weiter", sagt Bürgermeister Füreder.

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Artikel von

Erhard Gstöttner

Lokalredakteur Linz

Erhard Gstöttner
Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Linz

10  Kommentare expand_more 10  Kommentare expand_less