Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Bunt, schrill und friedlich: Das war die Linzpride 2024

Von nachrichten.at/gif, 07. Juli 2024, 16:58 Uhr
Das war die Linz Pride 2024
Bild: Wolfgang Spitzbart

LINZ. Bereits zum 13. Mal jährte sich am Samstag die Linzpride. 10.000 Teilnehmer setzten gemeinsam ein Zeichen für Gleichberechtigung.

Auf sogenannten Pride Paraden geht die LGBTIQ*-Community (LGBTIQ steht für "Lesbian, Gay, Bisexual, Transgender, Intersex, Queer") gemeinsam auf die Straße. Es soll ein Zeichen für Toleranz, Akzeptanz und Gleichberechtigung gesetzt werden. 

Während der Veranstalter von 12.000 Teilnehmern spricht, waren es laut Polizeiangaben etwa 10.000 Menschen, die dem Aufruf der Homosexuellen Initiative (HOSI) Linz gefolgt und auf die Straße gegangen sind. "Die Parade verlief komplett friedlich, ein Traum für die Polizei", sagt Friedrich Stadlmayr vom Landespolizeikommando Linz den OÖN. Den ganzen Nachmittag über feierten die Tausenden Besucher bei bester Stimmung. Start war 12 Uhr im Volkgarten. Gegen 17 Uhr löste sich die Massenveranstaltung dann langsam auf -  gerade noch rechtzeitig. Wenig später schob sich eine heftige Unwetterfront über Linz.

Bildergalerie: Das war die Linz Pride 2024

Das war die Linz Pride 2024
(Foto: Wolfgang Spitzbart) Bild 1/50
Galerie ansehen

Ursprünglich hätte die Pride schon am 29. Juni starten sollen. Weil da aber auch das Lido Sounds am Urfahraner Jahrmarktgelände stattfand, wurde die Linzpride auf den 6. Juli verlegt. Die Stadt Linz setzte mit Regenbogenfahnen auf Rat- und Volkshäusern ein Zeichen der Unterstützung.

"Pride City" am OK Platz

Neu war laut Veranstaltern auch die "Pride City" am OK Platz und dem Ursulinenhof. "Das Angebot wurde sehr gut angenommen", sagt Michael Müller, Vereinssprecher der Homosexuellen Initiative Linz. Zwölf Organisationen und Einrichtungen aus dem "queeren Spektrum" präsentierten ihre Tätigkeiten und Anliegen einem breiten Publikum. Parallel wurden im Moviemento Kurzfilme von queeren lokalen Künstlern gezeigt.

Bei der "Pride Night" sorgten DJ Caruso und Metamorkid für gute Stimmung im ausverkauften Haus.

mehr aus Linz

Brand am Hauptplatz: Kein Strom in der Linzer Altstadt

„Ich habe gelernt, kämpfen zu müssen“

Bergschlössl: Geheimtipp wird bekannter

Neue Kaktusart blüht in Linz

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

Aktuelle Meldungen