Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Ars Electronica wurde Opfer von Cyberattacken

Von nachrichten.at/apa, 25. Mai 2020, 16:20 Uhr
Das Ars Electronica Center in Linz. Bild: VOLKER WEIHBOLD

LINZ. Die Ars Electronica in Linz kämpft gegen Cyberattacken. Hacker hatten es offensichtlich auf die Webinfrastruktur der Ars Electronica GmbH & CoKG abgesehen.

Die zuständigen Behörden und die Polizei sind informiert und ermitteln, teilte das Unternehmen am Montag in einer Presseaussendung mit. Bis Ende der Woche sollen alle Angebote wieder online sein.

Ausgerechnet jene Organisation, die die Bevölkerung an moderne Technologien heranführen will und unter deren Dach zukunftsweisende Neuerungen im IT-Bereich entwickelt werden, wurde somit Opfer von Cyberangriffen. Bekennerschreiben oder Forderungen gebe es nicht. Die Prüfung, ob noch Sicherheitslücken bestehen, sollte einige Tage dauern. Interne und externe Experten arbeiten mit Hochdruck daran. Man hoffe, die vielen Onlineangebote Ende der Woche wieder wie gewohnt anbieten zu können. Das jüngst coronabedingt entstandene "Home Delivery" werde über Youtube und Facebook gestreamt.

mehr aus Linz

Ein Blick hinter die Kulissen des Pflasterspektakels

Neuer Rektor für die Katholische Privat-Uni in Linz

Linzer Donauufer wird eine Art "Perlenkette"

Brände in Linzer Kunstuni: Kabelfehler als Ursache

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

8  Kommentare
8  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Alfred_E_Neumann (7.341 Kommentare)
am 31.05.2020 12:55

"Ausgerechnet jene Organisation, die die Bevölkerung an moderne Technologien heranführen will und unter deren Dach zukunftsweisende Neuerungen im IT-Bereich entwickelt werden, wurde somit Opfer von Cyberangriffen."

Wieso "ausgerechnet"?
Angegriffen werden kann jede Infrastruktur, die Frage ist eher, zu welcher Konsequenz es dann führt. (Datendiebstahl, Performanceverlust, Datenverlust, etc.)

lädt ...
melden
antworten
u25 (5.149 Kommentare)
am 25.05.2020 18:15

Schon etwas peinlich dass es gerade sie erwischt hat

lädt ...
melden
antworten
CedricEroll (11.841 Kommentare)
am 25.05.2020 18:52

Die Angreifer sahen das AEC entweder als Herausforderung oder als wertvolle Beute. Beides zu sein, ist alles andere als peinlich.

lädt ...
melden
antworten
lentio (2.772 Kommentare)
am 25.05.2020 19:25

Das AEC ist weder das, was es gerne sein möchte, noch das, was der Magistrat und andere Förderer sich erhoffen.
In Realität ist das AEC eine Luftnummer, die von Leuten am Leben gehalten wird, die die Zeit bis zur Pension überbrücken...

lädt ...
melden
antworten
CedricEroll (11.841 Kommentare)
am 25.05.2020 20:56

Aha. Und das meinen Sie woher zu wissen?

lädt ...
melden
antworten
Alfred_E_Neumann (7.341 Kommentare)
am 31.05.2020 12:52

Glauben Sie etwa, dass es anders ist? Warum?

lädt ...
melden
antworten
HukoP (657 Kommentare)
am 25.05.2020 21:48

Was sagten Sie vorher? Welches IT Unternehmen leiten Sie gerade..?

lädt ...
melden
antworten
HukoP (657 Kommentare)
am 25.05.2020 21:45

Als peinlich kanne es nur jener verstehen, der sich als IT Spezialist sieht, da er ein Handy so halbwegs bedienen kann.

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen