Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Freitag, 20. Juli 2018, 08:19 Uhr

Linz: 18°C Ort wählen »
 
Freitag, 20. Juli 2018, 08:19 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Linz

"Projekt Neuland" drückt Ergebnis des Linzer Hafens

LINZ. Umsatz stieg 2017 um 5,4 Prozent – Linz AG investiert heuer 18 Millionen Euro.

"Projekt Neuland" drückt Ergebnis des Linzer Hafens

Der Umbau der alten Obst- und Gemüsehalle wird heuer fertig. Bild: Linz AG

Das Linzer Hafenviertel verändert sich. Wie berichtet, soll aus dem Stadtteil in den kommenden Jahren ein Treffpunkt von Öffentlichkeit und Freizeit mit Gewerbe und Industrie werden. Und das kostet Geld. 2016 investierte die Linz AG, Betreiber des Linzer Hafens, 2,2 Millionen Euro in das so genannte "Projekt Neuland". Im vergangenen Jahr waren es sechs Millionen Euro. Heuer sollen 18 Millionen Euro in das Projekt fließen, gab Linz-AG-Generaldirektor Erich Haider gestern bei der Präsentation der Jahresbilanz des Hafens bekannt.

Die Investitionen schlagen sich in der Bilanz nieder. Zwar stieg der Umsatz im vergangenen Jahr um 5,4 Prozent auf 44,7 Millionen Euro, das Ergebnis vor Steuern (EBT) sank aber auf 3,68 Millionen Euro – ein Rückgang von 18,8 Prozent.

"Ein Zehn-Jahres-Projekt"

Zu einem Großteil habe das mit den Investitionen zu tun, betonten Haider und Alfred Leimer, Geschäftsführer der Linz Service GmbH, einer Tochter der Linz AG. "Da fallen schon beträchtliche Kosten an", sagte Leimer. Zudem habe man 2016 positive Einmaleffekte gehabt, die 2017 wegfielen.

Beim "Projekt Neuland" wurde 2017 mit dem Umbau der ehemalige Obst- und Gemüsehalle begonnen. Dieser soll heuer fertig sein. Es entstehen Büroflächen. Geld floss auch in die Anschaffung von 18 neuen "Spezialkühlaufliegern" für den Transport.

Heuer starten die Bauarbeiten für eine Tiefgarage, ein Parkdeck sowie ein Lkw-Ingate. Auch eine neue Spezial-Lagerhalle ist geplant. Diese soll auf einer Fläche von 10.000 Quadratmetern unter anderem ein vollautomatisches "Tiefkühl-Hochlagerregal" beherbergen. "Das Projekt Neuland ist ein Zehn-Jahres-Projekt", so Harald Kronsteiner, Leiter des Hafens.

718.000 Tonnen Umschlag

Der Linzer Hafen ist in sechs Geschäftsfeldern tätig: Containerterminal, Handels- und Tankhafen, Lagerlogistik, Transportlogistik, Vermietungen und die Hafenbahn. 2016/17 ist der Gesamtwasserumschlag bei Handels- und Tankhafen mit fast 718.000 Tonnen um 2,4 Prozent gestiegen. "Und das, obwohl die Behinderungen durch Eissperren wegen des kalten Winters stärker ausgefallen sind", sagte Haider.

Beim Containerumschlag gab es einen Rückgang von 6,7 Prozent auf 210.000 Standardcontainer. Dies sei darauf zurückzuführen, dass ein Kunde 2016 zum Containerterminal Enns abgewandert sei, hieß es. 

Kommentare anzeigen »
Artikel (rom) 17. April 2018 - 00:04 Uhr
Mehr Linz

Die spektakulärste Baustelle von Linz

LINZ. Bis zu 200 Arbeiter bauen auf Hochtouren an den zwei neuen Zusatzbrücken für die Linzer ...

Ungeliebte Umfahrung für Neuhofen: Gemeinde hofft auf neue Variante

NEUHOFEN/KREMS. Land prüft Ausbau mehrerer Landesstraßen, Verwirrung um weitere Vorgehensweise

5000 Kilometer in 53 Tagen: Linzer startet zu einer Radtour mit Mission

LINZ. Johannes Staudinger radelt ab 8. August durch Europa und besucht 20 Radrennbahnen

"Wir wollen zeigen, dass das Thema Finanzen Spaß machen kann"

LINZ/WIEN. Linzer entwickelte für eine Bank in Wien einen interaktiven Lernpfad zur Finanzbildung – ...

Parkbad testet abendliches Badevergnügen

LINZ. Warum nach Hause gehen, wenn es gerade am schönsten ist?
Meistgelesen   mehr »
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS