Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 10. Dezember 2018, 12:47 Uhr

Linz: 5°C Ort wählen »
 
Montag, 10. Dezember 2018, 12:47 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Linz

Mirnegg hört auf mit Modehandel an der Promenade

LINZ. Nach 32 Jahren muss der 61-jährige ehemalige Fußball-Profi ausziehen.

Mirnegg hört auf mit Modehandel an der Promenade: "Vielleicht wieder Fußball"

Der ehemalige Fußball-Internationale Dieter Mirnegg sperrte seine Mode-Boutique auf der Linzer Promenade zu: "Suche einen neuen Standort." Bild: VOLKER WEIHBOLD

32 Jahre verkaufte Dieter "Didi" Mirnegg an der Linzer Promenade flotte Herrenmode. Jetzt hat der ehemalige internationale Fußball-Profi die "didi"-Boutique zugesperrt: "Die Sparkasse, der das Haus gehört, baut das Gebäude um. Diesen Donnerstag übergebe ich das Geschäftslokal an die Immobilienverwalter der Sparkasse."

Während Mirneggs Kompagnon Josef Riegler in Pension geht, sucht der ehemalige Fußballer etwas Neues. Ob er weiter als Textil-Kaufmann tätig sein wird, weiß der 61-Jährige noch nicht: "Es kann auch eine andere Branche sein. Es ist aber auch möglich, dass ich wieder etwas im Fußball mache." Mirnegg war seit 1990 neben seiner Tätigkeit als Kaufmann meist auch als Fußballtrainer tätig, unter anderem bei FC Stahl Linz, beim LASK, bei Blau-Weiß Linz und als Co-Trainer bei Red Bull Salzburg.

Die Italien-Verbindung

Dass Mirnegg in seiner "didi"-Boutique hauptsächlich italienische Mode anbot, war kein Zufall. Der gebürtige Kärntner, der 1975 von Austria Klagenfurt zum Fußballklub Voest Linz übersiedelte und anschließend von 1979 bis 1981 für MSV Duisburg in der deutschen Bundesliga kickte, war von 1981 bis 1982 beim italienischen Klub Como Calcio in der Lombardei. 1979 bis 1981 spielte Mirnegg in Österreichs Nationalteam.

1982 kehrte der Verteidiger nach Österreich zurück, spielte bis 1990 unter anderem bei Union Wels, mit der er 1983 in die Bundesliga aufstieg. 1984 war Mirnegg wieder bei Voest Linz, danach unter anderem bei Vorwärts Steyr und bei Austria Tabak. (gsto)

Kommentare anzeigen »
Artikel 18. August 2015 - 00:04 Uhr
Mehr Linz

Was passiert mit Grünzug in Leonding? "Es gibt sicher kein Zubetonieren"

LEONDING. Bürgerinitiative sammelte 1300 Unterschriften, um Grünflächen in St. Isidor zu erhalten.

Ehemaliges Gefangenenhaus wird modernes Bürohaus

LINZ. Familien- und Jugendgerichtshilfe übersiedelt nach Urfahr.

Warum bei Kleider Bauer der erste Stock leer steht

LINZ. Streitpunkt Rolltreppe: Niemand will die Reparaturkosten übernehmen – im Frühling soll neu ...

Erfolgreiches Projekt zeigt Schülern Wert von Essen

LINZ. Petrinum pachtete Wiese für eigenen Schulgarten.

Grüne kritisieren "Kostenexplosion" bei A7-Anschluss

LINZ. 6,5 Millionen Euro zahlt die Stadt Linz an Autobahnbetreiber Asfinag für den geplanten ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS