Lade Inhalte...

Linz

Linzer Hafen braucht mehr Platz: Drei Becken werden teilweise zugeschüttet

Von Von Herbert Schorn   08. Juli 2010 00:04 Uhr

Linzer Hafen braucht mehr Platz: Drei Becken werden teilweise zugeschüttet
Der Containerterminal im Linzer Hafen platzt aus allen Nähten. (Linz AG)

LINZ. Mit einem Jahr Verzögerung aufgrund der Wirtschaftskrise wird der Linzer Hafen nun doch erweitert: Die drei Hafenbecken werden teilweise verlandet, um Platz für weitere Hallen zu schaffen. Das wird morgen der Aufsichtsrat beschließen.

Insgesamt 6,4 Hektar Fläche sollen dadurch geschaffen werden, dass die drei Hafenbecken um jeweils ein Drittel (200 Meter) verkleinert werden. Die Eigentümerin, die Linz AG, lässt sich die Verlandung insgesamt rund zehn Millionen Euro kosten. Bereits im Herbst soll mit den ersten Arbeiten begonnen werden, das erste verlandete Hafenbecken soll im Jahr 2012 benützbar sein.

Ausgleichsfläche in Ottensheim

Geplant ist, den Hafen bis 2017 zu einem Logistikzentrum auszubauen. Alte Hallen sollen abgetragen, neue errichtet werden, sagt Linz-AG-Vorstand Walter Rathberger: „Wir brauchen in den nächsten Jahren dringend Erweiterungsflächen. Der Standort an der Industriezeile ist für viele Firmen sehr interessant.“ Dabei wollen, so Rathberger, sowohl eingemietete Unternehmen erweitern, als auch neue Firmen sich ansiedeln. Besonders der Container-Terminal und die Speziallager platzen aus allen Nähten. „Die Nachfrage steigt“, sagt Rathberger.

Um die verlandete Fläche auf der Donau auszugleichen, muss die Linz AG laut Auflage des Landes eine so genannte „Wasserausgleichsfläche“ schaffen. Im Klartext: Die Linz AG kauft von der Gemeinde Ottensheim Grundstücke an der Donau und gestaltet damit einen Nebenarm für die Donau. In der „Marktau“, die auf der Wilheringer Seite liegt, sollen dadurch neue Laichplätze für Fische entstehen, auch der beliebte Donauradweg soll entlang dem neuen Arm verlegt werden.

Das Aushubmaterial besteht überwiegend aus Schotter und wird per Schiff nach Linz zum Hafen transportiert. Dort werden damit die drei Becken zugeschüttet.

Nach Krise Trendwende

Der bereits seit 2005 geplante Ausbau des Linzer Hafens musste im Vorjahr wegen des Konjunktureinbruchs verschoben werden. Die Umschläge im Container-, Handels- und Tankhafen waren im Vorjahr zurückgegangen, das Betriebsergebnis war um 17 Prozent gesunken. Seit Februar ist eine Trendwende zu bemerken.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

5  Kommentare expand_more 5  Kommentare expand_less