Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Gerhard Haderer gegen Stadtwache „Brauchen keine neuen Sheriffs“

Von Von Herbert Schorn, 25. März 2010, 00:04 Uhr
Bild: Weihbold

LINZ. Gegen die geplante Stadtwache hat eine Bürgerinitiative 1500 Unterschriften gesammelt. Eine davon stammt von Gerhard Haderer. Der OÖN-Star-Karikaturist fordert anstelle von zusätzlichen Ordnungsorganen einen sozialeren Umgang miteinander.

OÖN: Herr Haderer, was spricht denn gegen eine Stadtwache in Linz?

Haderer: Ich bin gegen eine Überpräsenz von Ordnungsorganen. Das ist nicht nötig. Wir brauchen sicherlich keine neuen Sheriffs.

OÖN: Wie sollen die Probleme im sozialen Zusammenleben der einzelnen Bevölkerungsgruppen dann gelöst werden?

Haderer: Ich will die Konflikte auch gar nicht kleinreden. Ich habe selbst Kinder, die noch jung sind und immer wieder in der Stadt unterwegs sind. Aber man soll sich andere Lösungen einfallen lassen, als ständig nach der Ordnungsmacht zu rufen. Wir brauchen viel subtilere Antworten.

OÖN: Können Sie es verstehen, dass Menschen sich in Linz unsicher fühlen?

Haderer: Natürlich. Es ist dringend nötig, einen großen Anlauf zu unternehmen, unseren Kindern einen sozialen Umgang mit anderen zu lehren, egal ob mit Immigranten oder Landsleuten. Man muss lernen, mit solchen Konflikten umzugehen. Ich weiß, dass das ein langer Weg ist, aber es bringt nichts, jetzt wieder mit herkömmlichen Methoden zu arbeiten.

OÖN: Wie lässt sich dieser Lernprozess umsetzen?

Haderer: Das müssen die Kinder schon im Volksschulalter lernen. Man sollte eine Schule des Miteinander gründen! Lernen wir den sozialen Umgang, wir können das nicht in diesem Land!

OÖN: Dennoch wird eine Unterschrift gegen den Linzer Ordnungsdienst, wie die Stadtwache heißen soll, nicht viel bringen. Es gibt eine Mehrheit im Gemeinderat dafür.

Haderer: Stimmt, es wird nicht viel Sinn haben. Ich rechne mit keiner Kehrtwende der Politik. Aber ich fordere ein Umdenken. Das ist fast ein illusionistischer Zugang. Ich bin Künstler. Für mich ist wichtig, entscheidende Fragen zu stellen, die Antworten müssen andere geben. Meine Vision ist, dass Kinder über alle ethischen und religiösen Grenzen hinweg lernen, miteinander umzugehen. Das ist ein Auftrag an die Pädagogik.

OÖN: Sie sehen Ihre Unterschrift also eher als symbolisches Zeichen?

Haderer: Sie ist ein ganz vehementes Nein gegen diese Bürgerwehr. Die ist ein erster Schritt, aber leider in die falsche Richtung. Bewegung ist ja an sich nichts Schlechtes, schön wäre es, wenn die Richtung stimmt.

mehr aus Linz

Redewettbewerb an der HTL Leonding: Talente mit starken Worten

Warum das "Vanilli" doch kein Hotel wird

Neuer Rektor für die Katholische Privat-Uni in Linz

Pflasterspektakel: Linzer Innenstadt wird heute zur Bühne für Straßenkunst

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

37  Kommentare
37  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
contra (1.274 Kommentare)
am 25.03.2010 21:27

Herr Haderer - da muss ich Ihnen widersprechen!
In Linz ist schon alleine deswegen eine Stadtwache vonnöten um zu verhindern, dass in Zukunft Statuen in Kellern verschwinden!
MfG Karl Leeb

lädt ...
melden
antworten
oesterreicher (54 Kommentare)
am 25.03.2010 21:10

Warum sind die Linken Gutmenschen gegen die Stadtwache? Haben sie Angst das ihre Freunde (Ausländer und Linksradikale) nicht mehr so leicht Straftaten begehen könnten wie derzeit in Linz?

lädt ...
melden
antworten
eulenauge (19.448 Kommentare)
am 26.03.2010 05:40

und halt es noch immer für einen Fehler, daß unsere Ahnln sich 1918 kein Vorbild an den Franzosen genommen haben, aber Angst hab' ich allenfalls vor Typen wie Dir, die sich schon im nick als BetrügerXindl outen.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 02.09.2010 13:34

du meinst also, aufgabe des "ordnungsdienstes" ist es, gegen ausländer und linksradikale vorzugehen? oder das dies zumindest notwenig wäre?

da bleibt mir leider nichts anderes übrig, lieber landsmann, als dir eine beschämende kleingeistigkeit zu unterstellen.

lädt ...
melden
antworten
hubsssi (826 Kommentare)
am 25.03.2010 20:51

verzichte auf Stadtwache wenn jeder Linzer den Waffenschein seuerlich absetzen kann.

lädt ...
melden
antworten
eulenauge (19.448 Kommentare)
am 26.03.2010 05:33

zwinkern

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 25.03.2010 18:09

hat dieser haderer nix zum plauschen, und des is gut so. da könnt ja jeder dahergelaufene irgendwas herummurksen...

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 25.03.2010 16:51

Also bitte jeder der In Europa schon mal unterwegs war( Barcelona, Madrid, London,Amsterdam) weiss das in Linz net viel los ist auf der Straße.
DAs es Probleme gibt --> na no na wo denn bitte nicht aber wie andere Städte zeigen ist eine Stadtwache keine Zukunftsorientierte Lösung.
Irgend welche Einzelschicksale als Argument zu benutzten kann nicht richtig sein. ( hatte auch schon 2x probleme indem ich angestänkert wurde).
Lösungen brauchen keine Populismus nicht von Links und nicht von rechts!!
LG ANSTALTSKINDA

lädt ...
melden
antworten
observer (22.377 Kommentare)
am 25.03.2010 16:20

dann kann er ihm ja eine seiner Karikaturen
zeigen - vielleicht fällt der dann vor Lachen um. Ich bin auch gegen Gewalt und würde nie jemand körperlich attackieren.
Deswegen bin ich für Prävention durch entsprechende Präsenz von Polizisten. Die Stadtwache halte ich dafür nicht geeignet.
Hier gibt es aber offensichtlich einige, die
TäterInnen in Schutz nehmen wollen und Opfer zu Tätern machen. Ich attackiere sicher niemand, aber zum Opfer lasse ich mich auch nicht machen. Wer mich körperlich attackiert, der muss das Echo aushalten, wenn mich nicht der Staat schützen kann. Die zweite Backe halte ich nicht hin....

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 25.03.2010 14:09

wir schicken einfach Dich vor, wenn wir uns in dunkle ecken wagen wollen, denn offensichtlich gehen alle schlägerer auf Dich los!

mit deiner einstellung bist du wahrscheinlich eh der erste, den die 'stadtwache' kassiert!

lädt ...
melden
antworten
hubsssi (826 Kommentare)
am 25.03.2010 11:41

von der heilen welt ohne gewalt in linz.
ich selbst wurde schon zweinmal von einigen jugendlichen attackiert.
seitdem lasse ich meine tochter intensiv im kampfsport ausbilden da man angst heutzutage haben muss bei diesem gesindel auf der strasse.
ebenso werde ich mir einen waffenschein zulegen.
also traeumen sie ruhig weiter weiter von der schönen, heilen welt und trauen sie sich nicht in den späten abendstunden auf die strasse.

lädt ...
melden
antworten
eulenauge (19.448 Kommentare)
am 25.03.2010 11:52

vor solchem Xindl wie Dir.

lädt ...
melden
antworten
herbertw (14.515 Kommentare)
am 25.03.2010 12:09

... eulenauge!
-
Ich fürchte mich vor genau dem gleichen Gesindel = Stammtisch-Neandertaler.

lädt ...
melden
antworten
eulenauge (19.448 Kommentare)
am 25.03.2010 12:09

wirklich gern gewalttätig wären.

lädt ...
melden
antworten
hubsssi (826 Kommentare)
am 25.03.2010 12:17

ich bin voellig gegen gewalt aber in der not muss man sich wehren duerfen

lädt ...
melden
antworten
kleinemaus (2.531 Kommentare)
am 25.03.2010 12:55

zieh' einfach eiskalt und schnell das Buch 'Mein Kampf' aus dem Holster und herbertw wird rennen wie die Hennen zwinkern

lädt ...
melden
antworten
oblio (24.919 Kommentare)
am 25.03.2010 13:14

SIE HABEN "MEIN KAMPF" ??
und gelesen ??
und verstanden ??
und überzeugt ??
nach ihren kommentaren zu urteilen müsste die antwort auf alle diese fragen heißen :

JA, NATÜRLICH !! traurig

lädt ...
melden
antworten
eulenauge (19.448 Kommentare)
am 26.03.2010 05:46

nicht vor herbert, Her Sturmbannführer!

Naja, "Mein Kampf" könnte helfen: Womöglich fällt er in die Knie & betet, obwohl er ja eher einer von den Kruken- als Hakenkreuzlern zu sein scheint.

Es gilt die Unschuldsvermutung.

lädt ...
melden
antworten
hopfo (2.386 Kommentare)
am 25.03.2010 12:41

wie du postest, dann wundert's mich nicht.
Euch "Herrenmenschen" kennt man/frau doch schon von Weitem! grinsen

Üwrigenz: Und wie willst du dich mit deinem Waffenschein wehren? Zeigst ihn her, wenn dich jemand anmotzt? zwinkern

Ich finde es erschreckend, dass Menschen von einem hubsssi-Schlag, Waffen eingesteckt haben könnten traurig

lädt ...
melden
antworten
kleinemaus (2.531 Kommentare)
am 25.03.2010 12:52

Niemand, niemand. Wenn er aber kommt dann laufen wir davon.
Nimm dir einen Neger oder eine Tschetschenen, so ab 2,10m Körpergröße und gut trainiert als Bodyguard, dann laufen die Türken wie die Angsthasen davon.
Aber sonst ist es wirklich gescheiter, abend nur gut bewaffnet ausser Hause zu gehen.

lädt ...
melden
antworten
stoeffoe (10.776 Kommentare)
am 25.03.2010 09:54

... liegt bereits hinter uns.
Wo die herkömmlichen Methoden gescheitert sind.

Die Gegnerschaft zur Stadtwache impliziert eine Bevorzugung der Position ihrer Gegner, also der SP.
Auf deutsch: wer gegen die Stadtwache ist will´s so machen wie die SP sagt.

Die SP.
Die Linz jahre-, jahrzehntelang mit absoluter Mehrheit regiert hat.
Die hat ihre Chance gehabt.
Die hat ihre herkömmlichen Methoden jetzt lang genug erfolglos ausprobiert, würde ich sagen ...

Die herkömmlichen Methoden sind überkommen.

---

Im Volksschulalter anfangen: gute Idee!
Es dauert dann ja eh nur ein, zwei Generationen, und das Problem ist gelöst.
Solange die Verursacher der aktuellen Entwicklung schon im Volksschulalter immigrieren ...
Es sind natürlich NICHT nur Immigranten unbd Menschen mit Migrationshintergrund. Das muss man dazusagen, sonst ist man ein Ausländerfeind und Nazi...

lädt ...
melden
antworten
eulenauge (19.448 Kommentare)
am 25.03.2010 11:55

Das einzige Problem, das wir haben, ist doch, daß wir noch mehr über dem Gesetz stehende A...lö... finanzieren dürfen.

lädt ...
melden
antworten
stoeffoe (10.776 Kommentare)
am 25.03.2010 12:10

... meinst du denn?

Die Gewalttäter, die de facto über dem Gesetz stehen, weil wir nichts dagegen unternehmen, sondern lieber im Kindergarten Prävention betreiben?
Auf dass es in 20, 30 Jahren mal besser wird ...

Ach so!
Du meinst die 18 Hundstrümmerlwächter!
Oder 30.
Na wenn du die als A...lö... bezeichnen willst ist das deine Sache.
Und auch wenn du meinst die stehen über dem Gesetz.
Ich werd´s dir nicht auszureden versuchen - du bist in der Beziehung unbelehrbar.

Ich bin in der Stadtwache-Debatte sowieso schon lang weg von der Sicherheits-Ebene.

Davon reden nur die mit dem angeblich übersteigerten Sicherheitsbedürfnis.
Hoffentlich sind sie nicht allzu enttäuscht, wenn sie feststellen müssen, dass ihre Hoffnung auf mehr Sicherheit durch Hundeleinenwachtln unbegründet ist...

lädt ...
melden
antworten
eulenauge (19.448 Kommentare)
am 25.03.2010 12:54

Hund Gehaltener müßtest doch beschränkte Freude mit Leinenpflichtkontrolleuren haben...

1) Den Vergleich mit der SA lehnst Du ja ab, obwohl die von der SA vor '33 verübten Gräuel eher überschaubar wären.

2) Die iranischen Sittenwächter seien auch nicht mit dem zukünftigen Linzer Ordnungsfreikorps zu vergleichen, scheint mir Deine Meinung zu sein.

Also wozu, zum Deibel, sollen sie dann sonst gut sein?

Und was das Gesetz betrifft, auch wenn's schon fad ist: Der UVS ist keine Staatsanwaltschaft und kein Gericht; gegen den auf youtube zu bewundernden Prügelbullen gibt es nicht einmal Vorerhebungen.

Es gilt die Unschuldsvermutung.

Abschließend: Kakanien ist ein Land, in dem alles verboten ist, aber nichts bestraft wird. Alleine die Durchsetzung bestehender Vorschriften - Beispiel Lufthunderter, mit versteckter Digitalkamera - ist für den juristischen Laien von einem faschistischen Staatsstreich ohne Lupe nicht zu unterscheiden.

Sagen wir halt Tschüssels Heimwehr dazu.

lädt ...
melden
antworten
eulenauge (19.448 Kommentare)
am 25.03.2010 12:57

Stadtwache impliziert gar nix, sch gar nix sozialdemokratisches.

Noske, der Massenmörder - sagt Dir auch nix?

"Einer muß der Bluthund sein".

lädt ...
melden
antworten
herbertw (14.515 Kommentare)
am 25.03.2010 09:05

„Wir brauchen keine neuen Ordnungs-Organe, wir brauchen einen anderen sozialen Umgang miteinander“ ist die Botschaft, die ich aus Haderers Interview empfange.
-
Sein Interview ist mit klugen Zugängen gespickt:
• … unseren Kindern einen sozialen Umgang mit anderen zu lehren, egal ob mit Immigranten oder Landsleuten
• Man muss lernen, mit solchen Konflikten umzugehen
• Ich rechne mit keiner Kehrtwende der Politik. Aber ich fordere ein Umdenken
-
Wie immer, sind kluge Leute in den Augen der Herrschenden – leider nur - Illusionisten. Dabei sind es genau jene vermeintlichen Illusionisten, die den Herrschenden den einzigen konstruktiven Weg aufzeigen.
-
Die psychische Verfassung der heute Herrschenden lässt aber momentan auf keine Verbesserung der Gesellschaft hoffen.

lädt ...
melden
antworten
ElimGarak (10.763 Kommentare)
am 25.03.2010 10:27

wenn ich sgae, ich will weltfreiden, eine ökologisierung der Wirtschaft, ein ende der Armut, usw, dann ist das zwar alles wünschenswert und klug, jedoch bringt das keinen Schritt weiter, denn diese Illusionen scheitern an der Umsetzung und Umsetzbarkeit. Ich würde mir wünschen, von slch klugen Leuten, welche die Politik auch zumeist der Unfähigkeit bezichtigen, nicht die Ziele, sodnern die Wege zu den Zielen führen, zu hören. Es ist immer liecht zu sagen, wir brauchen dies nicht, und jenes nicht, andere Ziele wären bei weitem sinnvoller, nur WIE man es macht, diese Antwort lassen die Klugen Leute zumeist offen.

lädt ...
melden
antworten
herbertw (14.515 Kommentare)
am 25.03.2010 12:07

Kluge Leute haben auch klare Vorstellungen, wie man diese Ziele erreichen kann.
-
Wahr ist vielmehr, dass die politische Herrschaft diese Wegbeschreibungen einfach nicht hören will.
-
So ist es z.B. in Österreich NICHT möglich, ein eigenes Integrations-Ministerium zu schaffen, obwohl die Integration gerade DAS gesellschaftliche Thema ist.
Da darf man sich schon fragen, ob die Politik eigentlich noch weiß, in welchem Staat sie wirkt.
-
Vergleiche gefällig: es gibt (hunderte) Wegbeschreibungen für eine „bessere Schule“. Nur hören will das niemand – speziell nicht im schwarz verseuchten LSR in Oberösterreich.
-
Conclusio: die Klugen haben auch die Lösungen. Nur werden sie von den Politikern aus kleinkrämerischen Gründen schlicht nicht umgesetzt.

lädt ...
melden
antworten
ElimGarak (10.763 Kommentare)
am 25.03.2010 13:39

Dass das Behalten des Status-Quos oft hinderlich für innovationen ist, das kann ich gerne unterstreichen, dies nur vorweg.

Dass jedoch von den "Klugen" (alleine das bedürfte schon einer definition) sehr oft !!realistische!! Lösungsvorschläge kommen, das bezweifle ich an der Conclusio doch sehr. Auch die Implikation der Conclusio, dass sozusagen alle "Klugen" nicht in der Politik sind, stört mich sehr.

Viele der Klugen wollen sich eben auf ein Niveau stellen, dass sie alles durchschaut hätten und alles wüssten. Eine schöne Theorie zur erreichung eines schonen Ziels hat sehr oft den Pferdefuß der Vernachlässigung des "Human Factors", verschiedener sozialer Hintergründe und Bildungsstände, usw. Zu oft begründen sich solche Theorien und Vorschläge darauf, dass implizit ein "ja wenn alle so wären und denken würden wie ich".

Ähnlich dem Phänomän der ein Million Teamchefs in Österreich, wo jeder genau weiß wie man die WM-Quali schaffen würde grinsen

lädt ...
melden
antworten
herbertw (14.515 Kommentare)
am 25.03.2010 16:14

... verschiedene Eindrücke von der Welt. Sei'd drum.
-
Nur: dass Politiker besonders klug wären, hätte ich bis heute nicht irgendwie entdecken können.
-
Und: dass besonders Kluge nicht Politiker werden (können), weil sie an den Egomanie-Hürden des Einstiegs scheitern, weiß ich als Neo-Gemeinderat mehr als gut.
Ich stehe dort an einer Wand aus strukturkonservativer Naivität, Kleingeistigkeit und Eigenbrötler-Wesen.

lädt ...
melden
antworten
observer (22.377 Kommentare)
am 25.03.2010 08:43

es gehören mehr richtige Polizisten her und auf die Streife geschickt. Herr Haderer würde aber ganz sicher anders reden, wäre ihm selbst oder einem der Seinen
gegenüber eine gewalttätige Handlung gesetzt. Gewaltloser Umgang in der Gesellschaft miteinander, das wäre super und ein hehres Ziel, ist aber leider eine Utopie.

lädt ...
melden
antworten
herbertw (14.515 Kommentare)
am 25.03.2010 09:17

Sowohl politisch, als auch gesellschaftlich befinden wir uns jetzt gerade auf einem Scheideweg.
-
NOCH können wir uns aussuchen, Probleme und Konflikte ohne Gewalt zu lösen. Wir können aber auch - und so schaut die Vorurteilswelt heute nun mal aus – den Weg der Gewaltspirale wählen.
-
„Wer Gewalt sät, wird Gewalt ernten“ (1). Unsere Gesellschaft – und das sind beileibe nicht nur die Politiker – haben in den letzten Jahren ausschließlich diesen Weg gewählt. Von der Innenministerin abwärts bis zu den rechts-grotesken Stammtisch-Neandertalern.
-
Traurig ist, dass die Verfechter dieser Strategie ihre Befriedigung ausschließlich darin finden, ihre Gewaltbereitschaft – vor sich und den anderen - rechtfertigen zu können. Sie schaffen es aber nicht, über die katastrophalen Auswirkungen ihres Tuns nachzudenken.
-
(1) für die Haarspalter: geht auf das Bibelzitat „Was ein Mensch sät, das wird er auch ernten“ (Galaterbrief 6, 7) zurück

lädt ...
melden
antworten
mitreden (28.669 Kommentare)
am 25.03.2010 10:00

von den amis gelernt......

lädt ...
melden
antworten
oneo (19.368 Kommentare)
am 25.03.2010 15:55

nach steinbach noch nicht vorgedrungen.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 25.03.2010 08:26

ist genauso viel wert wie ein politiker
ohne lösungen!

es gibt schon soviele die fragen stellen,
manche werden sogar dafür subeventioniert,
wo bleiben die klugen köpfe die lösungen parat haben?

oder wollen auch die künstler abwarten wie die politiker bis alles über ihren köpfen zusammenbricht!

nichts zu tun die scheinheilige lösung aller schmarotzer am staat!

natürlich gilt die unschuldsvermutung!

lädt ...
melden
antworten
herbertw (14.515 Kommentare)
am 25.03.2010 09:58

... SONNE ohne LICHT: die hat auch keinen Sinn!

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 30.03.2010 12:03

noch nie was von sonnenfinsternis gehört!

warum wenn licht spenden
der in der finsternis lebt!

so viel zu deinem sachverständnis

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen