Lade Inhalte...

Linz

Die große Chance für "Supertalente"

Von Sandra Chociwski   24. April 2018 06:04 Uhr

Die große Chance für "Supertalente"
Sabina Resch wollte mit Poledance überzeugen.

LINZ. Das Casting zu Dieter Bohlens erfolgreicher RTL-Sendung fand gestern in Linz statt.

Um es vorwegzunehmen: Dieter Bohlen kam nicht. Die Suche nach den Supertalenten überließ er gestern im Courtyard by Marriott Hotel am Linzer Europaplatz den Mitarbeitern der erfolgreichen RTL-Show. Ob sie fündig wurden? Recht viele Oberösterreicher fanden sich jedenfalls nicht ein, die diese große Chance, ins Rampenlicht zu rücken, beim Schopf packen wollten.

Eine von ihnen war Sabina Resch aus Taufkirchen an der Pram. Die junge Frau zeigte Poledance-Akrobatik. Dafür hatte sie zwei Stangen im Gepäck, "eine dreht sich, und die andere steht fest", erklärt sie. Seit vier Jahren betreibt sie diesen Sport, seit kurzem ist sie auch Trainerin in Ried. "Das erste Mal habe ich Poledance beim Supertalent gesehen und danach damit angefangen", sagt Resch. Sie mache mit, weil sie herzeigen wolle, was sie "draufhat", und um "vielleicht ein bisschen Bekanntheit zu erreichen".

Die große Chance für "Supertalente"
Sänger José Dominici aus Linz

Für José Dominici war es das erste Casting seines Lebens. Der 25-Jährige aus Linz hat sich spontan zum Vorsingen entschlossen. Was er zum Besten gab? "I want it that way" von den Backstreet Boys. Auf Tanzeinlagen verzichtete er allerdings.

Routinierte Musiker

Die große Chance für "Supertalente"
Sänger Piete Kramesh aus Linz spielte schon mit Robinson. Er kam direkt in die nächste Runde.

Um die Chance, bei der Produktion der Show ab Mitte August mitmachen zu können, sang auch Piete Kramesh. Der Welser hatte sich extra Urlaub genommen und wollte mit seinem selbstgeschriebenen Song "While I pray" überzeugen. Der Gitarrist und Musiker spielte bereits in mehreren Bands, stand auch vor zwei Jahren mit dem früheren Song-Contest-Teilnehmer Robinson im Linzer Volksgarten auf der Bühne. Sein Ziel? "Ich will mir Gehör verschaffen", sagt der 48-Jährige, der bereits am Starmania- Casting teilnahm. Und diesem Gehör kam er gestern einen Schritt näher: Kramesh verließ das Casting mit einem weißen Kuvert im DIN-A4-Format, ist also eine Runde weiter.

Die große Chance für "Supertalente"
Sabrina Müllner probierte es erneut.

Darauf hoffte auch Sängerin Sabrina Müllner. Die "singende Verkäuferin", wie ihre Kollegen sie nennen, ist bereits casting-routiniert. Immerhin war sie gestern bereits zum zweiten Mal bei "Das Supertalent" dabei und kam in der Sendung "Deutschland sucht den Superstar" bis in den Recall, also die zweite Runde.

Die große Chance für "Supertalente"
Verena Edtmayer erschien in Tracht.

Die 22-jährige Verena Edtmayer hatte sogar ihren Tagesablauf geändert, um ihre "Fingerqualität" unter Beweis stellen zu können. Die Natternbacherin erfuhr über Facebook vom Casting, schnappte sich ihre Steirische Ziehharmonika und kam im Dirndl nach Linz. Sie gab "Harmonikaklänge" zum Besten – ein Stück, mit dem Edtmayer im Jänner bereits Andreas Gabalier von ihrem Musiktalent überzeugen konnte. Mit ihm spielte sie mehrere Stunden lang an einer Hotelbar in Kitzbühel, "ganz spontan nach dem Abendessen", wie sie erzählt. Wie weit es die Linzer Talente schaffen, bleibt abzuwarten: Die neue Staffel "Das Supertalent" wird erst ab Herbst ausgestrahlt.

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

2  Kommentare 2  Kommentare