Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Freitag, 14. Dezember 2018, 18:32 Uhr

Linz: 0°C Ort wählen »
 
Freitag, 14. Dezember 2018, 18:32 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Linz

Der Radl-Doktor von der Haidfeldstraße

LEONDING. Johann Himmelbauer aus Leonding repariert ehrenamtlich die Fahrräder in der ganzen Nachbarschaft – auch im Kindergarten gibt der 57-Jährige Sicherheitstipps.

Der Radl-Doktor von der Haidfeldstraße

Johann Himmelbauer (re.) erklärt seinem Nachbarn Manfred Parb (re.) die Fahrradschaltung Bild: Peter Pohn

Johann Himmelbauer wohnt in Leonding, genauer in der Haidfeldstraße. In seiner Garage hat der frühere Holzverkäufer eine kleine private Radfahrservicestelle eingerichtet. Zangen, Inbusschlüssel, Schlauchklebe-Utensilien, eine Luftpumpe und viel Brauchbares mehr ist hier sauber aufgeschlichtet. Mit großer Leidenschaft repariert er Räder, vorwiegend aus der Nachbarschaft. "Wenn ich sehe, dass das Rad nicht in Schuss ist, bitte ich die Radler zu mir in die Garage", sagt der 57-Jährige. "In der Urlaubszeit wird viel mit dem Rad gefahren, da habe ich Hochsaison."

Hilfe, beinahe rund um die Uhr

Die Leute seien froh, wenn sie Hilfe bekommen, sagt Nachbarin Monika Duftner. Bei ihrem Rad war die Bremse neu einzustellen und die Kette zu schmieren. "Wenn am Fahrrad etwas zu richten ist, ist der Johann zur Stelle. Seit es mein Nachbar betreut, fühle ich mich bei Ausfahrten viel sicherer als früher", sagt sie.

Auch Manfred Parb, ebenfalls aus der Haidfeldstraße, schätzt Himmelbauers Service. "Johann ist fast rund um die Uhr erreichbar." In der Haidfeldstraße herrsche eine gute Nachbarschaftshilfe: "Wir helfen und unterstützen uns, wo wir nur können."

Als Vater zweier Söhne ist Himmelbauer der Sicherheitsgedanke bei der Kindererziehung besonders wichtig. In seiner Nachbarschaft befindet sich auch ein Kindergarten, sagt er: "Dort helfe ich gerne und gebe den Kleinen Sicherheitstipps."

Ein Fahrrad müsse vor jeder längeren Ausfahrt zum Service, rät der Hobby-Mechaniker im Gespräch mit den OÖN. Sein wichtigstes Werkzeug ist der Manometer. Damit wird der Luftdruck in den Reifen kontrolliert.

"Wenn Reifen schlecht aufgepumpt sind, besteht große Sturzgefahr." Außerdem könne es in Kurven den Reifen von der Felge ziehen oder der Schlauch platzen. Der Pensionist arbeitet nicht nur bei sich zu Hause. In den Traunauen eilte er einmal einer Familie zu Hilfe. "Bei einem Rad ist ständig die Kette heruntergesprungen. Nach ein paar Handgriffen war es wieder repariert und sämtliche Tränen getrocknet."

Als begeisterter E-Bike-Fahrer wünscht sich Himmelbauer Verbesserungen in der Infrastruktur. "Es wäre schön, wenn bei E-Tankstellen Radfahr-Service-Einrichtungen installiert würden."

 

Himmelbauers Radltipps

1 Reifendruck: Bei Kinderfahrrädern sollten 2 bis 2,5 Bar und bei Rädern für Erwachsene 3 bis 5 Bar Luftdruck im Reifen sein.

2 Sattelhöhe: Beide Füße müssen den Boden berühren können.

3 Kette schmieren: Kettenpflege ist notwendig, damit sie nicht reißt.

Kommentare anzeigen »
Artikel Peter Pohn 13. Juli 2018 - 00:04 Uhr
Mehr Linz

Vergebene Chance oder solider Plan? Wortreiche Schlacht ums Linzer Budget

LINZ. Gemeinderat diskutierte gestern den 667 Millionen Euro schweren Haushaltsplan für 2019.

Bernhard Baier, der Wirtschaftsreferent, und sein Leider-Nein-Programm

Zwei Jahre lang hat der Linzer VP-Vizebürgermeister seine Standort-Agenda vorbereitet, dann ist sie im ...

Nulltarif für Öffis: Den Kunden würde es gefallen

LINZ. Luxemburg-Modell müsste landesweit umgesetzt werden, um zu wirken, aber Landesrat Steinkellner winkt ab.

Begegnungszentrum für die Jugend in Urfahr

LINZ. Diözese möchte denkmalgeschützten Vierkanthof nahe dem Petrinum umbauen und neu nutzen

Trendsportler in Linz

LINZ. 7. Parkour & Freerunning Jam am Wochenende
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS