Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 23. Februar 2019, 05:18 Uhr

Linz: -1°C Ort wählen »
 
Samstag, 23. Februar 2019, 05:18 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Linz

Der „Eiserne Vorhang“ begreifbar gemacht

„Eisernen Vorhang“ begreifbar gemacht

Ratzenböck mit Schülern, Direktorin Huber (l.), Lehrerin Dagmar Panholzer Bild: privat

Mit einem Besuch des ehemaligen Landeshauptmannes Josef Ratzenböck schloss die Hauptschule 24 Linz-Auhof ihr Geschichte-Projekt über das Leben am „Eisernen Vorhang“, der Grenze zwischen West- und Ostblock, ab.

Drei Stunden lang erzählte der Ex-Politiker von der bedrückenden Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg, von den Zonengrenzen innerhalb Österreichs, vom Eisernen Vorhang: „Jahrzehntelang war unsere Welt an der Grenze zur Tschechoslowakei zu Ende gewesen.“ Es sei ein Wunder gewesen, als der Eiserne Vorhang 1989 fiel: „Ich hab mir ein Stück davon aufgehoben und verwahre dieses zuhause in meinem Glaskasten.“ Außerdem berichtete Thomas Hackl, wie der ehemalige Todesstreifen entlang der Staatsgrenzen nach der Wende zum „grünen Band Europas“ wurde.

Wochenlang hatten Direktorin Christine Huber und der gesamte Lehrkörper das Thema mit allen Klassen der Schule erarbeitet, etwa mit dem Besuch der Ausstellung „Das grüne Band Europas“ im Linzer Schlossmuseum.

Kommentare anzeigen »
Artikel 10. Februar 2010 - 00:04 Uhr
Mehr Linz

"Es geht nicht nur um leere Geschäfte"

LINZ. Die gesamte Linzer Innenstadt müsse attraktiver werden, sagt Bürgermeister Klaus Luger.

Der Koch, der Professor für Geschichte werden sollte

Thomas Wenzel lenkt seit 25 Jahren die "Alte Welt" in Linz – ganz ohne das übliche Gastro-Jammern und ...

Wie Linzer ihre Heimatstadt neu entdecken können

LINZ. Das verrät Eva Hofer beim Linzer Aktionstag der Fremdenführer.

Tage der offenen Tür in Linzer Zukunftswerkstatt

LINZ. "Grand Garage" in Tabakfabrik für alle offen.

Aktenaffäre: Prüfer soll seine Ergebnisse vorstellen

LINZ. Sind die Aufräumarbeiten nach der Aktenaffäre im Linzer Magistrat wirksam?
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS