Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 18. November 2018, 13:35 Uhr

Linz: 5°C Ort wählen »
 
Sonntag, 18. November 2018, 13:35 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Linz

Abschied von kleinem Skigebiet: In Koglerau wird Lift abgerissen

GRAMASTETTEN. Zu geringe Einnahmen, zu hohe Ausgaben beenden Skifahren hinter dem Pöstlingberg.

Abschied von einem kleinen Skigebiet: In der Koglerau wird der Lift abgerissen

In der Koglerau wird es skifahrerisch finster. Bild: Alexander Schwarzl

Wedeln im Schnee bei Flutlicht und Schulklassen, die im Winter die Turnstunde des Öfteren auf die Skipiste verlegten: Das gehört in der Koglerau hinter dem Pöstlingberg der Vergangenheit an. Der Lift wird abgerissen, das kleine Skigebiet in Stadtnähe, in dem unzählige Kinder ihre ersten Schwünge in den Schnee gesetzt haben, verschwindet für immer.

Grund für den Abriss ist, dass sich der Betrieb des Liftes für die Skisektion des SV Lichtenberg nicht mehr rentiert. "Wir nehmen aus dem Betrieb des Liftes nicht mehr ansatzweise genug Geld ein, um die Ausgaben abzudecken", sagte Josef Mayrhofer im Gespräch mit den OÖNachrichten.

Auch wenn bis zuletzt über den Betrieb einer Beschneiungsanlage nachgedacht worden sei, hätte sich diese Maßnahme zur Attraktivierung bei den laufend anfallenden Kosten nicht mehr ausgezahlt. Noch vor sieben Jahren war sogar über einen Einstieg der Gruppe um ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel in der Koglerau verhandelt worden. Die OÖN haben damals berichtet.

Zu strenge Vorschriften

"Ich bin seit 30 Jahren ehrenamtlichen beim Skiclub engagiert, aber die Vorschriften, die der Betreiber eines Skilifts beachten muss, haben sich in den vergangenen Jahren vertausendfacht", sagt Mayrhofer. Was kleine Skiliftbetreiber besonders hart trifft: Die Anlagen werden seit einigen Jahren nach dem Seilbahngesetz geprüft. "Diese Kontrollen sind unglaublich teuer. Finanziell geht sich das hinten und vorne nicht mehr für uns aus."

Dass das kleine, feine Skigebiet in der Koglerau ein Einzelfall bleiben könnte, glaubt Mayrhofer nicht. Die strengen Vorschriften würden kleine Liftbetreiber umbringen. "Da sehe ich für die Zukunft schwarz."

Skigebiete wie jenes in der Koglerau, das sogar mit einer Flutlichtanlage ausgerüstet war, sind vor allem für Anfängerskikurse perfekt geeignet. Kinder ab dem dritten Lebensjahr konnten hier in unmittelbarer Nähe zur Stadt Linz erste Erfahrungen auf dem Schnee sammeln. Das Aus für den Skilift Koglerau würden deshalb auch die Veranwortlichen der großen Skigebiete wie am Hochficht oder in Hinterstoder bedauern.

Natürlich haben auch die milden Winter der vergangenen Jahre ihren Beitrag dazu geleistet, dass ein kleiner Skilift nicht mehr ordentlich zu führen ist. Die Schneelage habe sich drastisch verändert, die Zahl der Tage, an denen das Skifahren hier Sinn gemacht hat, wurden immer weniger. Damit ist den Liftbetreibern letztlich finanziell die Luft ausgegangen. Das sei bedauerlich, aber nicht zu ändern, so Mayrhofer.

Kommentare anzeigen »
Artikel Elisabeth Prechtl 10. November 2016 - 00:04 Uhr
Mehr Linz

Afghane mit einem Kilo Cannabis in Linz erwischt

LINZ. Bei einer Schwerpunktkontrolle im Stadtgebiet von Linz hat die Polizei am Freitag sieben ...

Nach OÖN-Bericht: Fast blinder Straßenmusikant produziert neue CD

OTTENSHEIM/LINZ. Der Sponsor wurde durch einen Artikel auf den Linzer Walter Klinger aufmerksam.

"Beste Entscheidung meines Lebens"

PASCHING. Vor einem Jahr hat sich Andreas Schlecht seinen Lebenstraum erfüllt und dafür einen mutigen ...

Linz: Ab Samstag weihnachtet es

LINZ. Alle Jahre wieder taucht Linz in vorweihnachtliche Stimmung.

Mit dem Skibasar in Linz startet die Wintersaison

Mehr als 6000 gebrauchte Artikel sind im Angebot.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS