Lade Inhalte...

Oberösterreich

Andrang zu groß: Zusätzliche Corona-Testmöglichkeiten in Oberösterreich

20. Dezember 2020 15:04 Uhr

Sechs Teststraßen im Design Center

LINZ. Als zusätzlichen Standort für die Antigen-Schnelltests um die Feiertage stellt die Stadt Linz ab Montag das Design Center zur Verfügung. Auch in Steyr und Wels wird es zusätzliche Testmöglichkeiten geben.

Fünf Test-Standorte, pro Standort 500 Antigen-Tests täglich: dieses Angebot reichte angesichts der starken Nachfrage nach kostenlosen Antigen-Tests rund um die Feiertage nicht aus. Alleine am Samstag gab es mehr als 12.000 Anmeldungen auf ooe.testet.at, was die Server überlastete. So waren alle Test-Termine bis zum 26. Dezember rasch vergeben. Mit Stand Sonntagmittag lagen  15.675 Anmeldungen vor, 1418 Personen wurden oberösterreichweit getestet, 22 davon positiv.

Nun werden die Kapazitäten für Montag, 21. Dezember bis einschließlich 26. Dezember stark ausgeweitet.

  • Video: Ansturm auf Massentests:

Teststraße im Design Center

Linz reagiert auf den starken Andrang auf die vom Land zur Verfügung gestellten Teststraßen in der Berufsschule 8, die bereits am Sonntagvormittag an ihre Kapazitätsgrenzen gelangten. Im Design Center wird es nun sechs zusätzliche Teststraßen geben, mit denen pro Tag rund 2000 Personen getestet werden können.

Getestet wird ab Montag, 9 Uhr. Rotes Kreuz und der Samariterbund werden die Untersuchungen durchführen. Das Testmaterial für Linz wird vom Land OÖ zur Verfügung gestellt. An dem Teststandort im Design Center können sich auch Menschen testen lassen, die ihre Angehörigen in Seniorenzentren besuchen möchten. Der Teststandort in der Berufsschule 8 bleibt bestehen.

„Die Stadt Linz reagiert rasch und unbürokratisch auf den großen Bedarf, da es gilt, der großen Testbereitschaft tausender verantwortungsbewusster Menschen Rechnung zu tragen und ein zusätzliches Angebot in Linz zur Verfügung zu stellen“, wird Bürgermeister Klaus Luger in der Aussendung zitiert.

Antigen-Schnelltests im Design Center, Öffnungszeiten:

  • 21. Dezember: 9 – 17 Uhr
  • 22. Dezember: 8 – 17 Uhr
  • 23. Dezember: 8 – 17 Uhr
  • 24. Dezember: 8 – 14 Uhr
  • 25. Dezember: 8 – 16 Uhr
  • 26. Dezember: 8 – 16 Uhr

Die Anmeldung ist ab Sonntag, 15 Uhr, über die Website der Stadt Linz möglich: www.linz.at/massentest

Testkapazitäten ausgeweitet

Auch landesweit werden die Kapazitäten aufgestockt. In Wels und Steyr (siehe unten) werden in den kommenden Tagen zusätzliche Teststandorte geschaffen, darüber hinaus sollen die Kapazitäten an den bisherigen vier Standorten in Vöcklabruck, Bad Leonfelden, Ried im Innkreis und Schlierbach ausgebaut werden.

Darüber hinaus werden die Öffnungszeiten der Drive-Ins in vielen Bezirken ausgeweitet, um möglichst vielen Besuchern von Alten- und Pflegeheimen die Möglichkeit zu bieten, sich testen zu lassen. Gesamt werden somit bis 26. Dezember täglich 7500 kostenlose Antigen-Tests oberösterreichweit zur Verfügung gestellt.

  • Anmeldung zu den Tests: ooe.testet.at 
  • Für Fragen rund um die Gratis-Testungen steht eine Infohotline unter 01312220113 (Montag bis Sonntag 8:00 - 12:30 und 13:00 - 17:00 Uhr (24. & 31.12. 8:00 - 14:00, 25. und 26. Dezember, sowie 1. Jänner 8:00 - 12:30 und 13:00 - 16:00 Uhr) sowie eine Mailadresse (oberoesterreich@mobiler-covid-test.at) zur Verfügung.

Video: Die fünf Teststationen in Oberösterreich waren am Sonntag gut besucht:

Zusätzliche Testmöglichkeit in Steyr

Die Stadt Steyr öffnet von 22.bis 25. Dezember in der Stadthalle an der Kaserngasse eine Corona-Teststraße. Durchgeführt werden die Schnell-Testungen von einem Team des Roten Kreuzes.

Geöffnet ist die Teststraße in Steyr zu folgenden Zeiten:

  • Di, 22. Dezember, von 9 bis 13 Uhr
  • Mi, 23. Dezember, zwischen 9 und 17 Uhr
  • am 24. und 25. Dezember von 9 bis 13 Uhr

Ab Montag, 12 Uhr, richtet der Magistrat eine Hotline ein: Unter der Telefonnummer 0800/500178 kann man sich für einen kostenlosen Antigentest anmelden. Eine Teilnahme ist aber auch ohne Terminvereinbarung möglich.

Wels: Tests für Besuche in Seniorenheimen

Für Wels gilt einstweilen, was Bürgermeister Andreas Rabl (FP) am Samstag in den OÖN angekündigt hatte: Er habe veranlasst, dass es in Wels in Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz für Personen, die Verwandte in einem Heim besuchen möchten, eine eigene Testmöglichkeit geben wird, so Rabl. Zumindest zwischen 22. und 25. Dezember können sich Welser, nach telefonischer Terminvereinbarung bei einem Seniorenheim, bei einer Drive-in-Teststation kostenlos auf das Virus testen lassen. Durchgeführt werden die Tests in der Drive-In-Station beim Asfinag-Gelände in Wels

Der Krisenstab wird am Montag abklären, ob diese Testkapazitäten noch ausgedehnt werden können. „Landesrätin Haberlander hat mir zugesagt, dass ein Kontingent an Tests zur Verfügung gestellt wird. Aber es scheitert auch nicht an den Tests, sondern meist am Personal. Ich kann mir aber gut vorstellen, dass wir die Tests ausdehnen werden, aber wir brauchen die Zusage des Roten Kreuzes“, sagte der Welser Bürgermeister.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Oberösterreich

32  Kommentare expand_more 32  Kommentare expand_less