Lade Inhalte...

Lebensgefahr: Polizisten retteten Mann aus brennendem Hotelzimmer in Linz

Von nachrichten.at/apa   23.September 2020

Brand in Linzer Hotel war Mordversuch.

Das Feuer ist gegen 1.15 Uhr ausgebrochen. Die Erhebungen zur Brandursache sind noch am Laufen. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr gehen davon aus, dass es im Bereich der Matratze zu brennen begonnen hat. Dann breiteten sich die Flammen im gesamten Hotelzimmer aus und schlugen aus dem Fenster. 

Im Zimmer befand sich ein Hotelgast aus Hamburg. Bevor die Linzer Feuerwehr eintraf, waren bereits die Polizisten Armin Lumpelegger (36) und Jürgen Ruckendorfer (41) von der Abteilung Sonderdienste zur Stelle. Sie schlugen die versperrte Zimmertür mit einer Ramme ein. "Armin Lumpelegger ist bei der Freiwilligen Feuerwehr Waldburg bei Freistadt aktiv und wusste genau, wie man sich bestmöglich verhält", berichtet die Polizei. Die beiden Beamten warteten zunächst die Reaktion des Feuers auf die Frischluftzufuhr ab, um danach dem Hotelgast zu Hilfe zu kommen. 

Der Mann lag im Eingangsbereich am Boden. Er war offensichtlich schwere verletzt und zeigte keine Reaktion. Im hinteren Bereich des Zimmers loderten Flammenzungen, an der Decke sammelte sich dunkler Rauch. Mit einem Handfeuerlöscher kühlten die Polizisten den Bereich soweit ab, sodass sie den Verletzten aus dem Zimmer auf den Gang ziehen konnten. 

Polizisten als Lebensretter
Links: Jürgen Ruckendorfer Rechts: Armin Lumpelegger

 

Nach der Versorgung im Linzer Kepler Universitätsklinikum wurde der Deutsche mit dem Hubschrauber in das AKH Wien geflogen, wo er derzeit auf der Verbrennungsintensivstation behandelt wird.

Die Linzer Berufsfeuerwehr konnte eine weitere Ausbreitung des Feuers verhindern. 

copyright  2021
28. November 2021