Lade Inhalte...

Landsleute

In der Dichtkunst zu Hause

08. September 2020 00:04 Uhr

Verena Stauffer

Verena Stauffer aus Molln ist für den österreichischen Buchpreis nominiert

  • Lesedauer etwa 1 Min
Platon und Rilke im Waldviertel: Das war wie ein Erweckungserlebnis für Verena Stauffer. Zuvor hatte die Studentin der Betriebswirtschaftslehre kaum mit Literatur zu tun gehabt. Doch als sie in den Werken der beiden Autoren las, fühlte sie sich plötzlich „richtig glücklich“: „Ich empfand eine tiefe Befriedigung.“ Danach sollte sie die Dichtkunst nicht mehr loslassen.
 

Dieser Inhalt ist exklusiv für Digital-Abonnenten verfügbar.
OÖNplus ist ab sofort Teil des OÖNachrichten Digital-Abos.

Sofort weiterlesen mit OÖNplus:

  • doneExklusive Inhalte von mehr als 100 OÖN-Journalisten
  • doneKommentare, Analysen und Hintergründe zu aktuellen Themen
  • doneMerkliste: Speichern Sie Artikel, Themen oder Lieblingsautoren
  • done+ alle weiteren Vorteile des Digital-Abos, wie zB. das OÖNachrichten ePaper