Lade Inhalte...

Landsleute

„Es war wirklich keine leichte Zeit“

14. August 2020 01:04 Uhr

Engelbert Tauschek

Trotz Corona und Schmerzen ist Engelbert Tauschek das Lachen nie vergangen

  • Lesedauer etwa 1 Min
Es sind die Kleinigkeiten im Leben, die zählen. Das merkt man bei Engelbert Tauschek (49), der an Hydrozephalus, auch „Wasserkopf“ genannt, leidet. Nach einer Gehirnhautentzündung im Alter von vier Wochen wurde bei ihm ein Schlauch gelegt, um das Wasser im Gehirn abrinnen zu lassen. Die ersten Jahre nach diesem Eingriff gab es keine Probleme. Im Alter von zehn Jahren traten jedoch Komplikationen auf und Engelbert Tauschek ist seither gelähmt und auf einen Rollstuhl angewiesen.
 

Dieser Inhalt ist exklusiv für Digital-Abonnenten verfügbar.
OÖNplus ist ab sofort Teil des OÖNachrichten Digital-Abos.

Sofort weiterlesen mit OÖNplus:

  • doneExklusive Inhalte von mehr als 100 OÖN-Journalisten
  • doneKommentare, Analysen und Hintergründe zu aktuellen Themen
  • doneMerkliste: Speichern Sie Artikel, Themen oder Lieblingsautoren
  • done+ alle weiteren Vorteile des Digital-Abos, wie zB. das OÖNachrichten ePaper