Lade Inhalte...

Oberösterreicher des Tages

Er ordnet mit Mathematik den Zufall

Von Sarah Kowatschek  28. Juli 2022 00:07 Uhr

bilder_markus
Mario Ullrich

Mario Ullrich von der JKU wurde für seine Forschung ausgezeichnet

  • Lesedauer etwa 1 Min
Eigentlich wollte ich Biologie studieren, aber mein Abitur war zu schlecht“, sagt der gebürtige Thüringer Mario Ullrich. Der heute 35-jährige theoretische Numeriker entschied sich für ein Wartesemester in Mathematik – und blieb dabei. Nun wurde der ehemals nicht sonderlich gute Schüler, der seit 2015 an der JKU forscht und lehrt, mit dem höchsten Preis in seinem Forschungsfeld ausgezeichnet: dem „Joseph F. Traub Prize for Achievement in Information-Based Complexity“.