Lade Inhalte...

Oberösterreich

Knapp, aber doch: Erstmals seit Wochen Inzidenz in allen Bezirken unter 300

19. April 2021 00:04 Uhr

Knapp, aber doch: Erstmals seit Wochen Inzidenz in allen Bezirken unter 300
275.285 Oberösterreicher sind geimpft.

LINZ. Auf hohem Niveau entspannt sich das Infektionsgeschehen in Oberösterreich – in Ried sank die 7-Tage-Inzidenz gestern laut AGES auf 299,9 ab, Wels folgt dahinter mit 291,3.

Es ist eine leichte Entspannung, wenn auch auf hohem Niveau. Erstmals seit dem 20. März liegt die 7-Tage-Inzidenz in allen oberösterreichischen Bezirken wieder unter der Marke von 300. Im Bezirk Ried um Haaresbreite: Laut den von der AGES gestern am frühen Nachmittag veröffentlichten Zahlen lag die Inzidenz bei 299,9. Mit diesem Wert bleibt Ried aber der Bezirk mit den verhältnismäßig meisten Neuinfektionen in Oberösterreich.

Auf dem zweiten Platz folgt die Stadt Wels. Hier haben sich hochgerechnet auf 100.000 Einwohner 291,3 Menschen in den vergangenen sieben Tagen nachweislich mit dem Coronavirus angesteckt.

Auch in den Bezirken Vöcklabruck (275,3), Braunau (256,7) und Schärding (256,1) ist die Zahl der Neuinfektionen rückläufig oder im Fall von Vöcklabruck zumindest stabil.

Jene Fallhäufung, die – wie berichtet – auf einen Reisebus aus dem Kosovo zurückgeht, umfasst derzeit 32 Infizierte in den Bezirken Eferding (4), Grieskirchen (3), Ried (7), Linz-Land (13), Linz (3) und Wels (2).

Weiterhin kaum Infektionsfälle gibt es in den oberösterreichischen Alten- und Pflegeheimen. Mit Stand gestern Nachmittag war in 24 Heimen bei 26 Mitarbeitern und neun Bewohnern das Virus nachgewiesen worden. Dieser niedrige Wert sei auf die hohe Durchimpfungsrate bei Heimbewohnern und Pflegern zurückzuführen, heißt es aus dem Krisenstab des Landes.

Bisher sind in Oberösterreich 275.285 Menschen zumindest einmal gegen das Virus geimpft worden.

In der Landeshauptstadt Linz sind laut einer Aussendung des Magistrats derzeit 691 Menschen mit dem Virus infiziert. Bei 51 von ihnen nahm die Erkrankung einen so schweren Verlauf, dass sie in ein Krankenhaus gebracht werden mussten, neun Linzer müssen auf einer Intensivstation betreut werden. 1281 Menschen, die in Linz leben, befinden sich in behördlich verordneter Quarantäne.

"Wir betrachten die Lage als stabil und damit unter Kontrolle", heißt es aus dem Krisenstab der Stadt. Die Nachverfolgung der Fälle funktioniere gut. 82 Prozent aller Infektionsfälle in Linz haben sich "auf ihre Quelle zurückverfolgen lassen", heißt es.

Bürgermeister Klaus Luger (SP) erneuerte seine Forderung nach Öffnungsschritten: "Testen muss sich lohnen. Angesichts der notwendigen Öffnung des gesellschaftlichen Lebens ist die Bundesregierung gefordert, das schon im Dezember letzten Jahres avisierte ‚Freitesten‘ endlich umzusetzen", forderte der Bürgermeister in der Aussendung. (hip)

7-Tage-Inzidenz in OÖ

Ried im Innkreis 299,9
Wels (Stadt) 291,3
Vöcklabruck 275,3
Braunau am Inn 256,7
Schärding 256,1
Wels-Land 216,9
Linz (Stadt) 206,2
Perg 204,4
Linz-Land 196,2
Steyr (Stadt) 194,5
Freistadt 178,0
Steyr-Land 171,3
Gmunden 165,9
Eferding 147,7
Grieskirchen 146,4
Urfahr-Umgebung 132,6
Rohrbach 104,3
Kirchdorf an der Krems 96,4
Oberösterreich 203,0

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr zum Thema

mehr aus Oberösterreich

25  Kommentare expand_more 25  Kommentare expand_less