Lade Inhalte...

Innviertler Schüler schickten ihr Maskottchen in die Stratosphäre

19.Oktober 2021

Dorthin geschickt hatten ihn die zwölf 14-jährigen Schüler eines Projektteams anlässlich des 100-jährigen Bestehens der Schule. Zwei Jahre hatte die Vorbereitung gedauert, Ende September war es soweit: Olaf startete an Bord einer Sonde samt acht Meter hohem Wetterballon Richtung Stratosphäre. "Die Sonde hat eine Höhe von 38.000 Metern erreicht", sagt Projektinitiator Hannes Eichsteininger.

Bei der Landung hatte Olaf Pech: Er blieb in einer 40 Meter hohen Fichte im Wienerwald hängen, rund 300 Kilometer vom Start-Ort entfernt. Ein Baumkletterer musste ihn retten. Nun sind auch die Bilder der Bordkamera ausgewertet. "Sie sind spektakulär", sagt Eichsteininger. "Die Schüler haben eine Riesenfreude." Laut den Initiatoren waren die Schüler der Mittelschule Obernberg die jüngste Schülergruppe Österreichs, denen jemals ein Stratosphärenflug in diese Höhe gelungen ist.

Videoaufnahmen zeigen die spektakuläre Reise von Olaf und dem "Keine-Sorgen-Bär" der OÖ Versicherung:

copyright  2022
29. Januar 2022