Lade Inhalte...

Innviertel

Wieder startklar für die Landl-Rallye in Meggenhofen

Von Michaela Krenn-Aichinger  17. August 2022 00:04 Uhr

Wieder startklar für die Landl-Rallye in Meggenhofen
Die Autos sind auf Hochglanz poliert, am Wochenende ist Meggenhofen wieder das Ziel von Oldtimerfans.

MEGGENHOFEN. Nach zwei Jahren Pause steuern Oldtimerfans von 19. bis 21. August wieder das Hausruckviertel an, Nenngelder werden gespendet.

Für viele Oldtimer-Liebhaber zählt die Landl-Rallye in Meggenhofen jährlich zum Pflichttermin. Nach der Jubiläumsrallye 2019, bei der das 30-jährige Bestehen gefeiert wurde, bremste Corona die Veranstaltung in den beiden Folgejahren aus. Die Durststrecke ist nun beendet: Besitzer von Raritäten der Automobilgeschichte treffen sich wieder von 19. bis 21. August auf dem alten Pfarrhofgelände. Mehrere tausend Besucher werden am Wochenende erwartet.

"Die 120 Startplätze für die Rallye am Samstag waren bereits in der vergangenen Woche fast alle vergeben", sagt Organisator Josef Mallinger. Die Teilnehmer fahren nach Rüstorf zum Hütthaler Musterhof sowie nach Neukirchen an der Vöckla zum Freilichtmuseum Stehrerhof. Der Erlös der Nenngelder geht dieses Jahr an die Synapse Gallspach, eine Assista-Einrichtung für Menschen mit erworbener Hirnschädigung.

Die begehrten Plätze im Pfarrhofgarten sind dieses Jahr für Jaguar-Modelle reserviert, steht doch das Jahr 2022 ganz im Zeichen der Raubkatze und des 100-Jahr-Jubiläums der britischen Kultmarke. Den Grundstein für die Erfolgsgeschichte legte 1922 William Lyons in Blackpool. Außerdem werden in Meggenhofen auch "100 Jahre Motorradgeschichte" präsentiert.

Start ist traditionell am Freitag mit der Gartenparty ab 15 Uhr und dem Clubtreffen von Jaguar, Maserati, Mercedes und BMW. Am Samstag gehen die Rallye-Fahrer ab 9.31 Uhr im Minutentakt an den Start, die Siegerehrung findet um 18 Uhr statt. Vergeben wird heuer auch wieder der Sonderpreis "Period Dress" an jene, die sich passend zum Baujahr des Fahrzeuges besonders stilecht kleiden. Am Sonntag folgen traditionell der Gottesdienst im Festzelt und der Frühschoppen. Diakon Andreas Hagler segnet die Fahrzeuge.

Um das leibliche Wohl der Oldtimerfans kümmert sich wieder ein bewährtes Team von rund 100 Freiwilligen.

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Artikel von

Michaela Krenn-Aichinger

Lokalredakteurin Wels

Michaela Krenn-Aichinger

0  Kommentare 0  Kommentare