Lade Inhalte...

Innviertel

Verbreiterung soll die Salzach davor bewahren, ihre Sohle zu durchbrechen

01. Dezember 2020 04:37 Uhr

INNVIERTEL/BAYERN. Baumaßnahmen als "Hilfe zur Selbsthilfe" für den Fluss, der sich immer tiefer eingräbt.

  • Lesedauer etwa 2 Min
Die Salzach frisst sich kontinuierlich in den Boden. Das Problem ist seit Jahrzehnten bekannt, jetzt wird gemeinsam mit Bayern gehandelt: Allein von österreichischer Seite werden dafür 1,8 Millionen Euro in die Hand genommen. Das Eingraben der Salzach hat zu zahlreichen Problemen geführt, unter anderem beim Hochwasserschutz und in der Pflanzen- und Tierwelt.
 

Dieser Inhalt ist exklusiv für Digital-Abonnenten verfügbar.
OÖNplus ist ab sofort Teil des OÖNachrichten Digital-Abos.

Sofort weiterlesen mit OÖNplus:

  • doneExklusive Inhalte von mehr als 100 OÖN-Journalisten
  • doneKommentare, Analysen und Hintergründe zu aktuellen Themen
  • doneMerkliste: Speichern Sie Artikel, Themen oder Lieblingsautoren
  • done+ alle weiteren Vorteile des Digital-Abos, wie zB. das OÖNachrichten ePaper