Lade Inhalte...

Innviertel

Verbotsgesetz-Prozesse in Ried

13. Januar 2021 00:04 Uhr

Verbotsgesetz-Prozesse
Anklagen der Staatsanwaltschaft

BRAUNAU/SCHÄRDING/RIED. Wegen des Verbrechens nach dem Verbotsgesetz, also Wiederbetätigung im NS-Sinne, müssen sich heute gleich zwei Innviertler vor einem Geschworenengericht in Ried verantworten. Für beide gilt die Unschuldsvermutung.

Am Vormittag steht ein 33-Jähriger aus dem Bezirk Schärding vor Gericht. Der einschlägig vorbestrafte Mann soll unter anderem T-Shirts mit einem Reichsadler und Hakenkreuz getragen haben. Zudem soll er eine schwarze Sonne, ein NS-Symbol, zur Schau gestellt haben. Außerdem gibt es laut Anklage ein Foto, bei dem der Angeklagte den Hitlergruß zeigt. Am Nachmittag wird einem 38-Jährigen aus Braunau der Prozess gemacht. Er soll ein Foto von Adolf Hitler mit Geburtstagswünschen an einen Bekannten über WhatsApp verschickt haben. (tst)

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Innviertel

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less