Lade Inhalte...

Innviertel

Utzenaichs Kassier freut sich schon aufs Derby

14. August 2019 00:04 Uhr

Utzenaichs Kassier freut sich schon aufs Derby
Jubeln die Senftenbacher weiter? Nach dem Sieg beim Innviertler Fußballcup wollen Spielertrainer Martin Feichtinger (2. von rechts) und sein Team den Erfolgslauf auch in der Meisterschaft fortsetzen.

Bezirksliga West: Saisonauftakt gegen St. Martin – Innviertlercup-Sieger Senftenbach mit schwerem Auswärtsspiel.

In der Vorsaison mischte Senftenbach lange Zeit um den Aufstieg mit, musste am Ende aber knapp den Peuerbachern den Vortritt lassen. Trotzdem will sich der frischgebackene Sieger im Innviertler Cup – wie eine Reihe anderer Vereine – nicht in die Favoritenrolle drängen lassen. "Unser Ziel ist ein Platz im vorderen Drittel", hofft Sektionsleiter Markus Regl auf eine ähnlich gute Platzierung wie zuletzt.

Mit Andi Feichtinger, der zum Ligakonkurrenten Neumarkt wechselte, haben die Senftenbacher einen kampfstarken Routinier verloren. Dazu fällt vorläufig mit dem verletzten Manuel Schrattenecker ein weiterer Leistungsträger aus. Beim Gastspiel in Eggelsberg wartet auf die Ziegelwerk-Elf gleich eine schwierige Aufgabe. Dort muss Trainer Martin Feichtinger auch noch auf Woschitz verzichten, der wegen einer Roten Karte im Innviertler Cup zum Zuschauen verurteilt ist. Sektionsleiter Regl wäre daher mit einem Punkt bereits zufrieden.

Nach einem durchwachsenen Jahr und den Abgängen der Legionäre Hamouz und Vanek wollen die Münzkirchner mit den Heimkehrern Sebastian Wallner und Daniel Kampfhammer sowie mit dem Tschechen Martin Schertler neu durchstarten. "Mit möglichst vielen eigenen Spielern einen Platz im gesicherten Mittelfeld erreichen", nennt Sektionsleiter Andreas Riegler als Saisonziel. Mit dem Heimspiel gegen Taiskirchen feiert der FCM auch sein 70-Jahr-Jubiläum. Da soll natürlich ein Sieg gegen den Aufsteiger her. Aber auch die Taiskirchner, die nach 58 Jahren erstmals den Sprung in die Bezirksliga geschafft haben, wollen bei dieser Premiere punkten und damit Neo-Trainer Stephan Hellwagner einen Einstand nach Maß bereiten. Leicht wird es für die Union allerdings nicht, fehlen doch mit Peter und Johannes Hörmandinger im Herbst zwei Leistungsträger. "Wir sind trotzdem gut aufgestellt", ist Sportchef Helml zuversichtlich. "Nicht absteigen", nennt er als Ziel für das erste Jahr in der Bezirksliga.

Ein volles Haus scheint in Utzenaich garantiert, wo mit dem prestigeträchtigen Lokalderby gegen St. Martin das Spiel der Runde steigt. Nach einer Zittersaison legt man bei den Utzenaichern, bei denen Ercan, Frisu und Goalie Riepl nicht mehr dabei sind, die Latte nicht allzu hoch. "Wir wollen nicht wieder in Abstiegsgefahr geraten", so Coach Gerald Reisegger, der den noch nicht fitten Rosulek sowie den gesperrten Zeppetzauer vorgeben muss. Trotzdem soll zumindest ein Punkt her. Damit wäre auch St. Martins Trainer Bauböck zufrieden. Mit dem Ex-Gurtner Zoltan Toth wurde ein Routinier verpflichtet, der im Mittelfeld die Fäden ziehen soll. Ebenfalls neu bei der Woodstock-Elf ist der Tscheche Tamas Senft, der zum Auftakt wegen einer Verletzung allerdings noch passen muss. Wie im Vorjahr strebt man in St. Martin einen Platz im gesicherten Mittelfeld an.

Das vergangene Frühjahr verlief für Taufkirchen/Pr. mit mageren zehn Punkten alles andere als zufriedenstellend. Dementsprechend niedrig sind die Erwartungen von Sportchef Josef Gruber, wenn er meint: "Wir wollen mit dem Abstieg nichts zu tun haben." Mit Mario Illibauer und Stephan Schustereder haben zwei Spieler den SVT verlassen, dafür ist mit Balint Meszaros der Goalgetter der vergangenen Jahre wieder zurück und mit Tamas Szabo wurde ein weiterer Legionär verpflichtet. Zum Auftakt gastieren die Pramtaler bei Absteiger Altheim, der in der Sommerpause elf Spieler abgegeben und sieben Neue geholt hat. "Die Mannschaft ist daher sehr schwer einzuschätzen, ein Punkt wäre eine guter Start", so Gruber. Zuletzt gab es dieses Duell vor vier Jahren, da siegten die "Roten Teufel" mit 2:0.

Ein ganz schwieriges Jahr erwartet auch Gurtens Teambetreuer Jürgen Daxberger. Die B-Elf des Regionalligisten hat einige namhafte Abgänge zu verkraften. Mit dem Heimspiel gegen Munderfing, das mit einem starken Frühjahr den Kopf noch aus der Schlinge ziehen konnte, wartet auf den neuen Spielertrainer Bastian Mühlbacher gleich ein ganz wichtiges Match.

1. Runde, Freitag, 16. August, 18 Uhr: Ranshofen – Spg. St. Marienkirchen/Wallern 1b; 19 Uhr: Gurten 1 b – Munderfing; 19.30 Uhr: SK Altheim – Taufkirchen/Pram; Samstag, 17. August, 15 Uhr: Münzkirchen – Taiskirchen; 16 Uhr: Eggelsberg-Moosdorf – Senftenbach; 17 Uhr: Neumarkt/Pötting – Gilgenberg, Utzenaich – St. Martin/I.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Innviertel

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less