Lade Inhalte...

Innviertel

Trainingsplatz war nicht geräumt: Trotzdem gute Stimmung bei der SVR

Von Thomas Streif  08. Januar 2021 05:44 Uhr

Trainingsplatz war nicht geräumt: Trotzdem gute Stimmung bei der SVR
Beschränktes Platzangebot für die SV-Ried-Kicker beim gestrigen Vormittagstraining

RIED. Die gestrige Vormittagseinheit begann mit einer größeren Verspätung.

Da staunten das Betreuerteam und die Mannschaft der SV Guntamatic Ried gestern Vormittag nicht schlecht: Eigentlich hätte das Training, wie üblich, um 10 Uhr auf dem Kunstrasenplatz im alten Stadion, für den die Stadtgemeinde Ried verantwortlich ist, beginnen sollen. Ging aber nicht, da ein Großteil des Platzes zu diesem Zeitpunkt noch von einer dicken Schneeauflage bedeckt war. Trainer Miron Muslic nahm es gelassen. "Es hilft nichts, wir machen das Beste draus, die Stimmung in der Mannschaft ist sehr gut und positiv", sagte der neue Trainer der Rieder. Muslic musste gemeinsam mit seinen Co-Trainern Christian Heinle, Clemens Zulehner, Andreas Berktold und Hubert Auer improvisieren, das Training fand mit Verspätung auf einer Hälfte des Platzes statt, während der Rest des Platzes noch vom Schnee befreit werden musste.

Mit dabei beim Training waren auch die drei Urlauber Kennedy Boateng, Seth Paintsil und Sadam Sulley. Das Trio fehlte beim Auftakt am Montag wegen eines Heimaturlaubes in Ghana. Die Freude darüber dürfte sich bei den Verantwortlichen der SV Ried in sehr engen Grenzen halten, Konsequenzen, wie zum Beispiel Geldstrafen, dürften durchaus im Raum stehen.

Thomas Reifeltshammer (krank) fehlte gestern nach wie vor beim Training, auch Linksverteidiger Felix Seiwald musste pausieren.

Am 9. Jänner öffnet in Österreich das "Transferfenster". Die Rieder wollen laut OÖN-Informationen zwischen drei und vier Spieler abgeben beziehungsweise verleihen. Ein Überangebot gibt es vor allem im zentralen Mittelfeld. Nur so würde es eventuell Spielraum für die eine oder andere Verpflichtung geben. Bedarf für einen Transfer gibt es unter anderem auf der Rechtsverteidigerposition. Auch auf der Mittelstürmerposition könnte man durchaus eine Verstärkung gebrauchen. Die Optionen neben Bernd Gschweidl sind überschaubar, zumal Sadam Sulley bisher weit unter den Erwartungen blieb. Die Chancen, dass Marco Grüll zumindest noch bis Sommer in Ried bleibt, dürften in den vergangenen Tagen gestiegen sein. Der Offensivspieler fühlt sich in Ried wohl, ein Transfer zu Salzburg ist wohl vorerst vom Tisch. Grüll hat in Ried einen Vertrag bis zum Sommer 2021. Auch wenn in der Transferphase bis 8. Februar viel passieren kann: Ganz ausgeschlossen scheint eine Vertragsverlängerung von Grüll bei der SV Ried nicht zu sein.

Video: Viel Schnee auf dem Kunstrasenplatz

Artikel von

Thomas Streif

Lokalredakteur Innviertel

Thomas Streif
Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Innviertel

8  Kommentare expand_more 8  Kommentare expand_less