Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Susanne Lew weiß, wie man sich gegen Mobbing zur Wehr setzt

Von OÖN, 20. September 2023, 03:55 Uhr
Neue Mobbingreferentin: "Oft wissen sie nicht, wie sie sich wehren können"
Susanne Lew ist die neue Mobbingreferentin der Diözese Linz.

BRAUNAU. Susanne Lew aus Braunau ist neue Mobbingreferentin der Diözese Linz

Die Auswirkungen von Konflikten und Mobbing können schwerwiegend sein. Sie können das Wohlbefinden der Betroffenen so beeinträchtigen, dass die psychische Gesundheit und die Leistungsfähigkeit enorm leiden. Gerade deshalb ist es wichtig, bei Unstimmigkeiten immer sehr früh zu reagieren und damit zu verhindern, dass Mobbing überhaupt erst entsteht oder sich zumindest nicht manifestiert.

Eine, die genau weiß, wie das funktionieren kann, ist Susanne Lew. Sie ist ausgebildete Mobbingberaterin, eingetragene Mediatorin, arbeitet als Betriebsseelsorgerin im Treffpunkt mensch & arbeit in Braunau und ist seit September auch die neue Mobbingreferentin der Diözese Linz. Sie tritt die Nachfolge von Karl-Heinz Hellinger an, der sich in die Pension verabschiedet hat.

"Die Tätigkeit in der Betriebsseelsorge verzahnt sich sehr gut mit der Teilanstellung als Mobbingreferentin. In beiden Bereichen geht es um den Menschen in seinem Arbeitsumfeld, und wenn es in der Arbeitswelt konflikthaft wird, ist ja oft Mobbing nicht mehr weit", sagt Lew. Beratungsangebote sollen helfen, das zu verhindern, beziehungsweise den Betroffenen dabei unterstützen, Lösungen dafür zu finden und mit den Herausforderungen umzugehen. "Oftmals ist es Menschen viel zu wenig bewusst, dass sie das Recht haben, sich gegen Mobbing zur Wehr zu setzen, und wie das geht", sagt Lew. Die Mobbing- und Konfliktberatung berät auch über die rechtlichen Möglichkeiten, sich zur Wehr zu setzen. Beraten wird sowohl persönlich als auch telefonisch. Auch online ist eine Kontaktaufnahme möglich. Jede Mobbing- und Konfliktberatung der Diözese ist kostenlos und anonym. Das Mobbingtelefon unter der Nummer 0732 7610 3610 ist jeweils montags von 17 bis 20 Uhr besetzt.

mehr aus Innviertel

Schlager gegen den LASK: Gurten ist bereit für das nächste Spektakel

Bagger überfuhr Fuß eines Arbeiters: Innviertler verletzt

38-jähriger Motorradfahrer von Pkw erfasst und schwer verletzt

Olympia-Flair beim Josko-Laufmeeting am 17. August in Andorf

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen