Lade Inhalte...

Innviertel

Sieg bei Sturm Graz: Gurten lieferte Sensation der Runde

Von Josef Schuldenzucker  18. Mai 2022 23:46 Uhr

Sieg bei Sturm Graz: Gurten lieferte Sensation der Runde
Jubel bei der Union Gurten, lange Gesichter bei Tabellenführer Sturm Graz: Der Innviertler Regionalligist überraschte beim Tabellenführer mit einem knappen 1:0-Erfolg.

GURTEN, RIED, LENGAU. Regionalliga Mitte: Gurtner Abwehr ein unüberwindbares Bollwerk OÖ. Liga: Spg. Friedburg/Pöndorf verliert Kontakt zum Spitzenfeld

Während sich die Jungen Wikinger am vergangenen Wochenende erholen konnten, lieferte die Union Gurten bei Tabellenführer Sturm Graz die nächste Sensation ab. Die Madritsch-Truppe gewann Dank eines "Last-Minute-Tores" von Jacub Przybylko auswärts mit 1:0.

OÖ. Ligist Friedburg musste zu Hause gegen Tabellenführer Weißkirchen eine 1:3-Heimniederlage einstecken und rutschte auf den achten Platz zurück.

16 Spiele ungeschlagen

Fünf Minuten nach seiner Einwechslung machte Gurtens Jacub Przybylko in der Auswärtspartie bei Tabellenführer Sturm Graz II den Sack zu. Der Auswärtssieg des Tabellenzweiten war die Sensation der Runde. Gurten ist bereits seit 16 Partien ungeschlagen. Das ist natürlich Vereinsrekord! Die Gurtner Erfolgskicker können sich am kommenden Wochenende etwas regenerieren. Die nächste "Schlacht" steigt am Dienstag, 24. Mai, um 19 Uhr in der Park-21-Arena. Da kommen die Jungen Wikinger zum Derby. Es geht in dieser Partie vor allem ums Prestige. Und um den Fortbestand der tollen Gurtner Serie. Die Wikinger werden alles geben, um diese zu brechen, Gurten will zu Hause die "Heimmacht" bleiben. In der Heimtabelle der Regionalliga liegt die Madritsch-Truppe auf Platz eins.

Derby gegen Vöcklamarkt

Nach einem spielfreien Wochenende geht es für die Jungen Wikinger gleich mit einem "Kracherspiel" weiter. Am kommenden Freitag, 20. Mai, steigt um 19 Uhr das Regionalliga Derby gegen den UVB Vöcklamarkt. Die Gäste sind zwar stark in die Frühjahrssaison gestartet, allerdings ist die Formkurve in den vergangenen Wochen etwas verflacht. Vöcklamarkt musste sich am vergangenen Wochenende Weiz mit 0:1 geschlagen geben. Der Treffer fiel erst in der 94. Spielminute. Im Herbst entführten die Jungen Wikinger drei Punkte aus Vöcklamarkt. Obwohl die Gäste noch auf dem sechsten Tabellenplatz liegen, sind die Chancen der Wikinger groß. Mit starken Partien im Meisterschaftsfinish wäre sogar noch ein einstelliger Tabellenplatz möglich. Auf einer Großleinwand in der Josko-Arena wird das "Endspiel" der Profis in Hartberg im Stadiondorf übertragen.

Jetzt muss Auswärtssieg her

Nach der Heimniederlage am vergangenen Wochenende gegen Tabellenführer Weißkirchen/Allhaming braucht Friedburg/P. am kommenden Freitag unbedingt wieder ein Erfolgserlebnis. Bei einer Niederlage droht Rang neun, bei einem Auswärtssieg in St. Florian könnte die Mannschaft von Trainer Robert Pessentheiner um ein bis zwei Plätze nach vorne springen.

Artikel von

Josef Schuldenzucker

Lokalredakteur Innviertel

Josef Schuldenzucker

0  Kommentare 0  Kommentare