Lade Inhalte...

Innviertel

Ringen um Erhalt von nötigen Assistenzstunden für Schülerin

Von OÖN   10. September 2019 00:04 Uhr

Ringen um Erhalt von nötigen Assistenzstunden für Schülerin
Schülerin Sina Pointinger – Appell gegen Kürzung von Assistenzstunden

LENGAU / INNVIERTEL. Vorgesehene Mittel reichen offenbar nicht mehr für Bedeckung aus.

Einer Schülerin mit Down-Syndrom an der Neuen Mittelschule Lengau drohen im neuen Schuljahr fast die Hälfte der Assistenzstunden gestrichen zu werden, so Lengaus Bürgermeister Erich Rippl, der sich zusammen mit Schule und Eltern dagegen wehren.

Bedarf für 36 statt für 15 Schüler

Die finanziellen Ressourcen des Bundes für sonderpädagogischen Förderbedarf sind in einer 15a-Bund-Länder-Vereinbarung gedeckelt. Auf Basis dieser Vereinbarung bekam der Bezirk Braunau laut Auskunft der Bildungsregion Innviertel bisher immer die nötigen Assistenzstunden für 15 nachrückende Schulkinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf, so Rippl. "Damit wurde offenbar in den vergangenen Jahren das Auslangen gefunden. Aber heuer geht das nicht, wenn insgesamt 36 Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf nachrücken", so Rippl, der zusätzliche Ressourcen einfordert. Im Bundesland Salzburg habe es zuletzt ähnliche Probleme gegeben, die vom Land mit einer Million Euro für zusätzliche Assistenzstunden ausgeglichen wurden.

"Wenn immer mehr Kinder mit Förderbedarf ins Schulsystem kommen, dann müssen auch die nötigen Stunden gewährt werden. Da kann man nicht einfach mit dem Rasenmäher bei allen die Assistenzstunden kürzen. So wie in Salzburg muss auch das Land eingreifen und die zusätzlichen Assistenzstunden bezahlen", so Bürgermeister und SP-Landtagsabgeordneter Erich Rippl.

Mitschüler appellieren

Sina Pointinger ist seit zwei Jahren Integrationsschülerin an der Neuen Mittelschule Lengau-Friedburg. Ihre Mitschüler, ihre Klassenlehrerin und der Direktor schätzen sie sehr als wertvolles Mitglied der Schulgemeinschaft, so Rippl. "Deshalb treten alle gemeinsam gegen die Kürzung der Assistenzstunden von bisher 19 auf nunmehr nur noch 11 ein." Die Mitschüler haben bereits einen Brief an die Klassenlehrerin geschrieben, in dem sie aufzeigen, wie wertvoll Sina für die Klasse sei.

"Sie wollen ihre Mitschülerin keinesfalls verlieren. Damit aber der Schulalltag gelingt, müssen die notwendigen 19 Assistenzstunden – wie bisher – beibehalten werden."

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Innviertel

2  Kommentare expand_more 2  Kommentare expand_less