Lade Inhalte...

Rieder Volkszeitung

Versprochene Gnade war das Todesurteil

06. August 2009 00:04 Uhr

Versprochene Gnade war das Todesurteil
Tod oder Leben?

FRANKENBURG. Als im Mai 1625, zur Zeit des Dreißigjährigen Krieges, in Frankenburg ein römisch-katholischer Geistlicher eingesetzt werden sollte, kam es zum bewaffneten Aufstand der seit vielen Jahren evangelischen Bürger und Bauern. Diese Rebellion wurde jedoch nach drei Tagen wieder aufgegeben, da der bayerische Statthalter Adam Graf von Herberstorff „Gnade“ versprach, falls die Aufständler ohne Wehr und Waffen zum Haushamerfeld kommen. Diese „Gnade“ war jedoch schrecklich: 36 Ausschussmänner mussten paarweise um ihr Leben würfeln. Die Hälfte von ihnen fand den Tod durch den Strick. Dieses grausame Ereignis war Auftakt zu den oberösterreichischen Bauernkriegen.

Dieses Stück Geschichte wird derzeit in Frankenburg von 400 Laiendarsteller aufgeführt. Der in Form eines Amphitheaters angelegte Zuschauerraum bietet rund 3000 gleichwertige Sitzplätze nach freier Wahl. Aufführungstermine: Freitag, 7., Samstag, 8., Sonntag, 9., Freitag, 14., Samstag, 15. und Sonntag, 16. August, um jeweils 20.30 Uhr. Auskunft unter www.wuerfelspiel.at.

0  Kommentare 0  Kommentare

Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung