Lade Inhalte...

Arbeiterlieder und Musik zum „Kapitalismus-Kirtag“

22.Juli 2010

Arbeiterlieder und Musik zum „Kapitalismus-Kirtag“
Spontan beim Theater dabei: Männergesangsverein Ried. (privat)

Ein großer Auftritt steht dem Männergesangsverein 1912 Ried am Samstag, 24. Juli, in der ehemaligen Polstermöbelfabrik HASAG in der Salzburger Straße 101 in Attnang-Puchheim bevor. Die Mannen um Obmann Erich Rohrauer verstärken mit 15 Stimmen den 80-köpfigen Projektchor des Arbeitersängerbundes bei der Aufführung von „AT“ des Theater Hausruck.

Viel Zeit zum Einstudieren der Lieder wie „Die Welt verändern wir“, „Werkleute“, „Wenn wir schreiten Seit an Seit“ oder „Die Gedanken sind frei“ bleibt dem spontan zusammengestellten Chor nicht. Die einzige Probe am Freitag, 23. Juli, ist zugleich die Generalprobe. Tags darauf wird vor großem Publikum gesungen. Mehr als 1000 Karten sind für diesen einzigen Spieltermin verkauft.

Das Theater Hausruck besetzt nach dem Kohlebrecher („hunt“, „Z!PF“) und dem offenen Raum im Hausruck („A Hetz“) nun mit „AT“ still gelegte Werkshallen.

Intendant Chris Müller: „Kaum ein Ereignis spiegelte das weltliche Treiben der Stände und des Menschen in seiner Mannigfaltigkeit so wider wie der Jahrmarkt. Das nutzen wir, um mit AT eine gesellschaftspolitische Allegorie zu bilden: den Kapitalismus Kirtag!“

Ein Chor war ursprünglich nicht vorgesehen. Spontan entstand die Idee, auch Arbeiterlieder in die Inszenierung einfließen zu lassen.

„Eine ganz kurzfristige Sache mit besonderem Reiz“, erklärt Erich Rohrauer, weshalb sich der Rieder Männergesangsverein zum Mitmachen entschlossen hat. Übrigens – wer sich spontan an diesem spontanen Chorprojekt aktiv beteiligen möchte, ist jederzeit willkommen. Kontakt: Erich Rohrauer, Tel. 0664 / 3643334.

copyright  2019
17. Juni 2019