Lade Inhalte...

Innviertel

Rätsel um versunkenes Auto im Inn: Verdächtiger im Visier der Polizei

Von nachrichten.at/mora   12. Februar 2020 11:49 Uhr

Keine Insassen, keine Kennzeichen: Rätsel um versunkenes Auto im Inn
Der rote VW wurde am Samstagabend in einer aufwendigen Aktion aus dem Inn bei Ranshofen geholt.

BRAUNAU. Es geht um Diebstahl in mehreren Fällen und Rauschgift.

Einen Verdächtigen im Zusammenhang mit dem Auto, das am Samstagabend aus dem Inn gezogen wurde, hat die Polizei, wie die OÖN in Erfahrung bringen konnten, jetzt ausgeforscht und einvernommen.

Es geht um Diebstahl in mehreren Fällen und Rauschgift. Gestohlene Kennzeichen und Paletten sind Thema und es wird noch geklärt, ob es auch Zusammenhänge mit Diebstahlsdelikten im Flachgau gibt. 

Wie berichtet, standen am Samstag sechs Feuerwehren in Braunau-Ranshofen im Einsatz, um den roten VW zu bergen, ohne Insassen und ohne Kennzeichen. Bereits Mitte vergangener Woche habe die Polizei einen Hinweis erhalten, wonach ein Auto nahe dem Stauwerk Ranshofen im Inn versunken wäre. Wegen der Witterung und wegen des Wasserstandes konnte der aufwendige Einsatz der Feuerwehren erst am Samstag durchgeführt werden. Zehn Taucher aus den Bezirken Braunau und Vöcklabruck suchten nach dem Auto. Sie konnten es nach etwa einer Stunde lokalisieren und bergen.

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Innviertel

4  Kommentare expand_more 4  Kommentare expand_less