Lade Inhalte...

Innviertel

"Psychiatrische Hilfe anzunehmen, ist oft noch schambesetzt"

25. Februar 2021 15:04 Uhr

SCHÄRDING. Michaela Heckmann, Standortleiterin der Tagesklinik für Psychische Gesundheit in Schärding, erklärt im Interview wie sich ihr Arbeitsalltag verändert hat und warum sich trotz Pandemie weniger Patienten melden.

  • Lesedauer etwa 3 Min
Die Tagesklinik für Psychische Gesundheit startete im Jänner 2013 mit zwei Patienten und einem Team von engagierten Mitarbeitern als Kooperation der Spitäler Schärding und Braunau. Es folgte eine rasche Steigerung der Auslastung und nur wenige Monate nach dem Start konnten 15 Patienten in Schärding behandelt werden. Der Erfolg gibt der Tagesklinik Recht: Bereits acht Jahre später ist die Zahl der Aufnahmen auf 1.000 gestiegen.