Lade Inhalte...

Innviertel

Positiver Corona-Fall bei der Polizeidienststelle Ried

16. Oktober 2020 00:04 Uhr

Positiver Corona-Fall bei der Polizeidienststelle Ried
41 Polizisten arbeiten bei der Polizeidienststelle in Ried.

RIED. Der laufende Betrieb sei derzeit nicht gefährdet.

276 aktive Corona-Fälle gab es mit Stand gestern Vormittag in den drei Innviertler Bezirken. Spitzenreiter ist der Bezirk Ried mit 106 Fällen, gefolgt von Schärding (87) und Braunau (83). Die Gerüchte, wonach es auch bei der Polizeidienststelle in Ried einen positiven Fall gibt, wurde den OÖNachrichten auf Anfrage bestätigt. "Ja, es gibt eine positiv getestete Person, die sich im privaten Umfeld angesteckt haben dürfte. Es gibt ein sehr genaues Kontaktmanagement", hieß es gestern am späten Vormittag von der Polizei Ried. Rund die Hälfte der 41 Polizisten der Dienststelle seien mit Stand gestern Vormittag bereits getestet worden. Noch würden nicht alle Ergebnisse vorliegen. Es werde mehrere Absonderungsbescheide für Kontaktpersonen der Kategorie eins geben. Der laufende Betrieb sei derzeit nicht gefährdet.

Laut David Furtner, dem Leiter der Pressestelle der Polizei Oberösterreich, habe es von März bis Oktober sieben positive Corona-Fälle bei der Polizei in OÖ gegeben. "Wir haben sehr strikte Maßnahmen, denn wir haben eine besonders große Verantwortung", sagt Furtner. Die Polizei hat zwei eigene Corona-Beauftragte, die speziell geschult sind. (tst)

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr zum Thema

mehr aus Innviertel

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less