Lade Inhalte...

Innviertel

Ölverschmutzung: Deutscher fuhr kilometerweit mit kaputtem Traktor

Von nachrichten.at   28. Juni 2022 07:58 Uhr

Schwerfahrzeug verlor während der Fahrt auf B1 Öl
Ein Motorradfahrer erkannte die Gefahr und verständigte die Einsatzkräfte.

ST. RADEGUND. Ein Traktorlenker verursachte am Montag auf der Hardermarkter Landesstraße eine Ölverschmutzung. Der Mann fuhr mit kaputter Ölleitung einfach weiter.

Der 33-jährige Deutsche lenkte seinen Traktor gegen 13 Uhr auf der L1003 aus der Ettenau kommend in Richtung St. Radegund (Bez. Braunau). Dabei riss die Ölleitung des Traktors, das Fahrzeug hinterließ eine etwa 2,5 Kilometer lange Ölspur. Ohne etwaige Verständigungen durchzuführen beziehungsweise die Unfallstelle abzusichern, stellte der Lenker den beschädigten Traktor auf der Wiese eines Bekannten ab. Danach fuhr er mit dem Auto nach Deutschland und besorgte Ersatzteile.

Der Ölaustritt wurde von einem unbeteiligten Motorradfahrer über Notruf, wegen der bestehenden Gefährdungslage, gemeldet. Polizisten folgten der Ölspur bis zu jenem Bauernhof, bei dem der kaputte Traktor abgestellt war und forschten den verantwortlichen Lenker aus.

Die Freiwillige Feuerwehr St. Radegund sowie die Straßenmeisterei Ostermiething waren anschließend etwa 1,5 Stunden mit Aufräumungsarbeiten beschäftigt. Der Lenker wird der BH Braunau wegen mehrerer Verwaltungsübertretungen zur Anzeige gebracht.

0  Kommentare 0  Kommentare

Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung