Lade Inhalte...

Innviertel

Nach Hilferuf aus Region soll kleiner Grenzverkehr doch möglich bleiben

29. Oktober 2020 03:26 Uhr

Nach Hilferuf aus Region soll kleiner Grenzverkehr doch möglich bleiben
24-stündige Einreise nach Bayern soll ohne Konsequenzen möglich sein, dennoch Tests für regelmäßige Pendler

INNVIERTEL / BAYERN. Bayerische 24-Stunden-Ausnahmeregel soll die größten Probleme vorerst entschärfen.

  • Lesedauer etwa 2 Min
Sollte sich durch die deutschen Pläne für einen Teil-Lockdown nicht ohnehin wieder alles ändern, gibt es zumindest im Grenzgebiet aktuell eine kleine Entwarnung: Die massiven Beeinträchtigungen durch die deutsche Reisewarnung, die für viele Menschen im bayerisch-innviertlerischen Grenzraum eine faktische Grenzschließung bedeuten, werden zugunsten des "kleinen Grenzverkehrs" doch etwas aufgeweicht.
 

Dieser Inhalt ist exklusiv für Digital-Abonnenten verfügbar.
OÖNplus ist ab sofort Teil des OÖNachrichten Digital-Abos.

Sofort weiterlesen mit OÖNplus:

  • doneExklusive Inhalte von mehr als 100 OÖN-Journalisten
  • doneKommentare, Analysen und Hintergründe zu aktuellen Themen
  • doneMerkliste: Speichern Sie Artikel, Themen oder Lieblingsautoren
  • done+ alle weiteren Vorteile des Digital-Abos, wie zB. das OÖNachrichten ePaper