Lade Inhalte...

Innviertel

Mord in Bayern: Innviertler (75) ist nicht der Täter

Von Thomas Streif  16. August 2022 13:41 Uhr

Schrotflinte
Schrotflinten des Mannes scheiden als Tatwaffen aus, Ermittlungen eingestellt. (Symbolbild)

ROTTAL/INN/RIED. Der Tatverdacht gegen einen Innviertler in einem ungeklärten Mordfall in Bayern hat sich nicht erhärtet, informierte die Staatsanwaltschaft Landshut am Dienstag.

  • Lesedauer etwa 1 Min
"Mord in Niederbayern führt Ermittler auch ins Innviertel", titelten die OÖN am 10. Februar 2022. In Geratskirchen, einer 900-Einwohner-Gemeinde im Landkreis Rottal-Inn, rund 35 Minuten Fahrzeit von Braunau entfernt, ereignete sich am 22. Juli 2021 ein schreckliches Verbrechen. Ein 39-Jähriger wurde tot auf einem Bauernhof aufgefunden. Der Mann wurde durch einen Kopfschuss mit einer Schrotflinte getötet, am nächsten Morgen wurde er von seiner Lebensgefährtin gefunden.