Lade Inhalte...

Innviertel

Missions-Preis für HTL Braunau: Seit 1995 auch im Ausland engagiert

Von OÖN   28. Juni 2022 00:04 Uhr

Missions-Preis für HTL Braunau: Seit 1995 auch im Ausland engagiert
Bischof Manfred Scheuer (r.) übergab die Auszeichnung

BRAUNAU / LINZ. Bereits 265 Tonnen an Material nach Nicaragua zu Partnerschule verschifft

Die ARGE Schulpartnerschaft der HTL Braunau, die sich seit vielen Jahren in der Entwicklungszusammenarbeit engagiert, hat einen Missions-Preis der Diözese Linz erhalten. 1995 gründete die HTL Braunau auf Initiative einiger Absolventen und Lehrer eine Schulpartnerschaft mit dem IPLS in León/Nicaragua, einer vom La-Salle-Orden gegründeten Schule mit technischem Ausbildungsschwerpunkt.

2013 wurde diese Schulpartnerschaft um die Brother Konrad School in Lira/Uganda erweitert, die von der Diözese Lira betrieben wird und vom Typus her mit einer Berufsschule vergleichbar ist. Die Schulpartnerschaft hat zwei wesentliche Standbeine.

Einerseits soll der freundschaftliche Kontakt intensiv gefördert werden, andererseits soll durch gezielte Projekte Unterstützung geleistet werden. Besonders gehe es um die schulische Ausbildung und damit verbundene langfristige Entwicklungszusammenarbeit. Bislang konnten mehr als 400 Schüler der HTL Braunau im Rahmen von fünf- bis sechswöchigen Exkursionen nach Nicaragua in der Partnerschule tiefen Einblick gewinnen. Knapp 80 Lehrer aus der nicaraguanischen Partnerschule kamen in den vergangenen 25 Jahren jeweils für fünf Wochen nach Österreich, um sich hier technisch und pädagogisch weiterzubilden und das Land kennenzulernen.

Windenergie für Nicaragua

In den vergangenen 26 Jahren wurden 265 Tonnen an technischem Material und Unterrichtsmitteln im Gesamtwert von mehr als zwei Millionen Euro an das IPLS nach Nicaragua per Container versandt. Die Errichtung der ersten Windenergie-Anlage Nicaraguas im Jahr 2004 und eines Kompetenzzentrums für Alternativenergie und Energieeffizienz 2010 stellen die Eckpfeiler des Know-how-Transfers dar, sodass es dem IPLS gelungen ist, Technologieführer in Sachen Alternativenergie in Nicaragua zu werden.

Momentan wird in Nicaragua der Aufbau eines Ausbildungszweiges "Energieeffizienz" unterstützt. Rund 40 Schüler bzw. Absolventen waren in den vergangenen Jahren in Uganda, um an Projekten zu arbeiten. Drei Lehrer aus der afrikanischen Partnerschule waren bisher in Österreich. In Uganda gab es in den vergangenen Jahren mehrere Projektschwerpunkte.

So konnte eine Tischlerwerkstätte geschaffen werden, ein Computerraum wurde eingerichtet, dazu wurden bauliche Verbesserungen in der Schule realisiert. Ausgehend von der Brother Konrad School wurden auch weitere Projekte umgesetzt.

Durch eine enge Zusammenarbeit mit dem Verein "Chica Austria" ist es heute möglich, Sozial- bzw. Zivildiener sowohl nach Nicaragua als auch nach Uganda zu vermitteln. Rund 20 Helfer haben so bereits einen einjährigen Auslandsdienst abgeleistet.

Jedes Jahr werden an der HTL Braunau vor Ort mehrere Aktionen für die Partnerschulen durchgeführt: Verkauf von Keksen und alkoholfreiem Punsch in der Weihnachtszeit, Nica-Cafe beim Maturaball, Veranstaltungen der Schulbibliothek sowie Informationsarbeit in der Schule und über die Schule hinaus.

0  Kommentare 0  Kommentare

Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung