Lade Inhalte...

Innviertel

LEADER ist auf der Suche nach neuen "Setzlingen"

Von Lisa Penz 13. Dezember 2019 00:18 Uhr

LEADER ist auf der Suche nach neuen "Setzlingen"
Das Kinderbuch "Der Riese Franz" ist nur eines der vielen LEADER-Projekte. Im Bild: Florian Reitsammer, Ulrike Kappacher

BEZIRK BRAUNAU. Die aktuelle Förderperiode endet, die neue steht ins Haus, Ideen sind gefragt.

Viele Projekte hat die LEADER-Region Oberinnviertel-Mattigtal bereits zum Blühen gebracht, nun werden wieder neue "Setzlinge" gesucht. Denn die aktuelle Förderperiode neigt sich 2020 dem Ende zu. Geschäftsführer Florian Reitsammer und Projektmanagerin Ulrike Kappacher können auf sechs projektreiche Jahre zurückblicken, werfen aber auch schon ein Auge auf die nächste Periode. Denn diese wird kommen, bestätigte bereits Robert Türkis von der landesverantwortlichen LEADER-Stelle bei der jüngsten Vollversammlung in St. Peter. Zu rechnen ist mit einer Übergangsfrist von einem Jahr. Eine Zeit, die Reitsammer und Kappacher nutzen wollen, um neue Großprojekte an Land zu ziehen und eine Strategie zu entwickeln.

Reitsammer betont, dass trotz Übergangsfrist jederzeit Kleinprojekte eingereicht werden können, "weil immer wieder Fördermittel frei werden". Dabei gilt das Prinzip "first come, first serve".

Ein aktuelles Projekt der LEADER-Region Oberinnviertel-Mattigtal ist das Kinderbuch "Der Riese Franz", das die Geschichte des Riesen von Lengau erzählt. Johanna Reinthaler hat das Buch kindgerecht verfasst. Die Lebensabschnitte des kleinen, aber großen Franz Winkelmeier hat Maler Günter Pointinger in Aquarellen anschaulich dargestellt. Die 14 Originale für das Buch werden derzeit im Techno-Z ausgestellt und verkauft, sofern noch verfügbar. Das Kinderbuch kann im LEADER- oder im Techno-Z-Büro gegen eine freiwillige Spende erworben werden. Die Spenden kommen dem Riesenmuseum in Lengau zugute.

Ein weiteres LEADER-Förderprojekt ist der Bauernmarkt in Eggelsberg sowie der Pfarrstadl, in dem dieser stattfindet, sagt Kappacher.

Gemma Innvierteln!

Dann gebe es da noch das beliebte "Klangelsurium", das kürzlich zum zweiten Mal in Franking über die Bühne ging, sagt Kappacher. Bei dem Mitmachkonzert "Der Froschkönig" blieb das Publikum nicht still auf den Bänken sitzen, die Kinder sangen, tanzten und musizierten wieder eifrig mit.

Zum großen Genussfest unter dem Motto "Gemma innvierteln" wird am Freitag, 12. Juni, auf die Burg Obernberg geladen, kündigt Reitsammer an. Es soll ein netter Nachmittag mit regionalen Anbietern und einem bunten Rahmenprogramm werden. Die Veranstaltung basiert auf dem Projekt "Direktvermarktung Innviertel – Gemeinsam wertschöpfen", das die LEADER-Organisationen Oberinnviertel-Mattigtal, Sauwald-Pramtal und Mitten im Innviertel dieses Jahr ins Leben riefen. Damit hat LEADER die bisher größte regionale Initiative in diesem Sektor gestartet. In den nächsten drei Jahren soll von Braunau bis Schärding unter der Projektträgerschaft des Vereins "Wie’s Innviertel schmeckt" mit und für die Direktvermarkter gearbeitet werden.

Ein aktuelles Projekt ist auch die Snackothek, die nächstes Jahr in der Salzburger Vorstadt in Braunau eröffnen soll, und nicht zuletzt der Bodenkoffer, über den demnächst in der Braunauer Warte zu lesen ist.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Innviertel

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less