Lade Inhalte...

Innviertel

Keine Lieferprobleme bei Team 7

18. Oktober 2021 01:20 Uhr

"Haben die Produktion über die ganze Wertschöpfungskette in eigener Hand"
Georg Emprechtinger im gut gefüllten, firmeneigenen Holzlager

RIED. Während viele Branchen im Sog von Materialknappheit Lieferprobleme beklagen, bleibt der Rieder Naturholzmöbel-Hersteller Team 7 auf Kurs.

"Wir haben die Produktion – vom Baum bis zum fertigen Möbel – über die gesamte Wertschöpfungskette in eigener Hand", sagt Firmeninhaber und Geschäftsführer Georg Emprechtinger. "Deshalb können wir unsere maßgefertigten Produkte auch jetzt zuverlässig und in höchster Qualität liefern. Das gibt uns und unseren Kunden Sicherheit."

So ist das gesamte Team-7-Sortiment bis hin zu geplanten Küchen zu den üblichen Lieferzeiten verfügbar. Auch Preiserhöhungen, die derzeit branchenweit an der Tagesordnung seien, stehen bei dem Naturholzspezialisten aus dem Innviertel derzeit nicht zur Debatte. Trotz Corona-Pandemie, Lockdowns und schwierigen Beschaffungsmärkten sei Team 7 sehr erfolgreich unterwegs.

Erfolg auch in schwierigem Jahr

Selbst im schwierigen Corona-Jahr 2020 sei ein Plus von sieben Prozent erwirtschaftet worden – innerhalb der vergangenen 20 Jahre habe sich der Umsatz mehr als verdreifacht. Vorausschauende Firmenpolitik zahlt sich aus: Bei Team 7 sei alles konsequent made in Austria und klar nachvollziehbar. Das ermöglichen zwei Möbelwerke, ein eigenes Plattenwerk sowie ein Sägewerk, so das Unternehmen.

Zudem garantiere ein großes eigenes Holzlager zur Holzreifung Lieferzuverlässigkeit und schaffe unternehmerischen Spielraum. Es werden ausschließlich europäische Laubholzarten verarbeitet, deren nachhaltige Herkunft eindeutig belegt sei. Außerdem stammen Zulieferteile wie Glas, Beschläge und Keramik aus Österreich bzw. dem benachbarten europäischen Ausland, so das Unternehmen. Damit können kurze Lieferwege und eine zeitnahe Fertigung garantiert werden. Um dieses hohe Niveau halten zu können, investiere Team 7 permanent in moderne Technologien: Nach dem Ausbau der Logistik sollen bis 2024 rund 35 Millionen Euro in die Verwirklichung der "grünen Fabrik" fließen.

Geplant sind die neue Team-7-Welt in Ried sowie eine Maschinenhalle und umfassende Digitalisierungsmaßnahmen. Im Fokus seien die ständige Optimierung sämtlicher Prozesse sowie die Kombination von alten Handwerkstraditionen mit modernen Fertigungstechnologien. Das Sortiment von Team 7 umfasse alle Wohnbereiche inklusive Küchen und werde in mehr als 30 Länder ausgeliefert.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

4  Kommentare expand_more 4  Kommentare expand_less