Lade Inhalte...

Innviertel

Innviertler Tennisvereine starten in die heiße Schlussphase der Saison

Von Thomas Streif 25. Juni 2019 05:48 Uhr

Innviertler Tennisvereine starten in die heiße Schlussphase der Saison
Markus Hubinger, Mannschaftsführer des UTC Taiskirchen

INNVIERTEL. Zwei Runden vor Schluss kämpfen noch mehrere Clubs um den Klassenerhalt: Aufstieg von Damen des UTC St. Martin quasi fix.

In der oberösterreichischen Tennismannschaftsmeisterschaft geht es an den kommenden beiden Wochenenden in die heiße Phase. Die Innviertler Nachrichten haben sich die Ausgangspositionen der Innviertler Tennisvereine in den oberen Ligen angesehen.

Oberösterreich-Liga: Während für den UTC Taiskirchen fast alles auf den Abstieg in die Landesliga hindeutet, wird sich der UTC Ried 1 mit hoher Wahrscheinlichkeit in der Liga halten können. Allerdings läuft es bei den erfolgsverwöhnten Riedern heuer noch nicht nach Wunsch. Zwei Siege und vier Niederlagen lautet die bisherige Bilanz. Bei den Damen kämpfen die Spielerinnen des UTC Ried um den Verbleib in der OÖ-Liga. Mit sechs Punkten liegt man derzeit auf einem Nicht-Abstiegsplatz, der Vorsprung auf den Vorletzten beträgt jedoch nur einen Punkt.

Landesliga: Eine sehr starke Saison absolvierten die Damen des TC Mattighofen, die bereits alle acht Partien absolviert haben. Mit sechs Siegen und zwei Niederlagen liegt das Team derzeit auf dem hervorragenden zweiten Platz. Die Ladys des TC Schalchen wollen in den noch verbleibenden zwei Runden den Klassenerhalt fixieren. Der Vorsprung auf den Vorletzten Wels beträgt jedoch nur einen Zähler. Bei den Herren liegt der TC Mattighofen in der Landesliga West auf dem zweiten Platz, ins Aufstiegsrennen können Mannschaftsführer Markus Postlmayr und seine Teamkollegen aber nicht mehr eingreifen. Im Tabellenkeller kämpfen der TC Braunau und der UTC Aspach-Wildenau um den Klassenerhalt. Aufsteiger Eggelsberg hat bisher nur einen Punkt geholt, der Abstieg in die Regionalklasse scheint unvermeidbar zu sein.

Regionalklasse: Um noch einmal in den Aufstiegskampf eingreifen zu können, bräuchte der Tabellenzweite Mattighofen 2 am kommenden Samstag einen klaren Sieg gegen Tabellenführer Bad Schallerbach. Die Hausruckviertler werden sich den Titel mit hoher Wahrscheinlichkeit aber nicht mehr nehmen lassen. Sowohl der UTC Esternberg als auch der TSV St. Marienkirchen befinden sich im gesicherten Mittelfeld. Im Abstiegskampf hat der UTC Ried 2 im Duell mit dem UTC Mehrnbach 1 und dem TV Taufkirchen vor den letzten beiden Runden die beste Ausgangslage. Bei den Damen sind den Spielerinnen des UTC St. Martin der Titel und der Aufstieg in die Landesliga nicht mehr zu nehmen. Taiskirchen und der UTC Ried 3 stehen derzeit auf den Plätzen zwei und drei. Im Abstiegskampf kommt es wohl zu einem Zweikampf zwischen Taufkirchen an der Pram und Raab.

Artikel von

Thomas Streif

Lokalredakteur Innviertel

Thomas Streif
Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Innviertel

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less